| 00.00 Uhr

Wochenendtipp
Im Irrland ins Paradies rutschen

Wesel. Passend zum diesjährigen Motto "Flight to Paradise" wird in dem Erlebnispark ein altes Flugzeug aufgestellt. Zudem gibt es neue Schaukeln und Rutschen. Von Saskia Nothofer

Pünktlich zum Beginn der Osterferien öffnet die Bauernhof-Erlebnisoase Irrland in Kevelaer-Twisteden am Samstag, 19. März, wieder ihre Türen. "Flight to Paradise" lautet das diesjährige Motto des Parks, der auf mehr als 300.000 Quadratmetern Spaß und Spiel bietet.

Passend zum Motto wird am 24. März ein als Paradiesvogel gestaltetes, ausrangiertes Transall-Flugzeug im Park installiert. Im Bauch der Maschine können die Besucher dann bei Schwarzlicht durch sich drehende Trommeln laufen. "Es soll den Eindruck erwecken, dass man sich im All befindet", sagt Josi Winkels-Tebartz van Elst, Betreiberin des Irrlands. "Das Gleichgewicht wird dabei komplett durcheinander gebracht." Um den Flugzeug-Vogel herum entsteht zudem eine grüne Oase: "Wie das Motto schon sagt - ein echtes Paradies", so die Betreiberin.

Und es gibt weitere Neuheiten im "Irrland". So gibt es sechs neue große Pendelschaukeln in sechs Metern Höhe. "Dabei spürt man, wo das Herz sitzt", sagt Winkels-Tebartz van Elst, die alle neuen Attraktionen selbst testet. Außerdem sind sieben Rutschen dazugekommen. Darunter eine Dreier-Rutsche aus 18 Metern Höhe. Und auch für die Jüngsten gibt es Neues - wie etwa eine Murmelbahn im Kleinkinderspielbereich.

"Außerdem gibt es zu Beginn der Saison natürlich Nachwuchs", sagt die Betreiberin. Bei den Ziegen, Schafen und Kaninchen ist dieser schon da beziehungsweise hat er sich angekündigt. "Die Störche brüten auch", so Winkels-Tebartz van Elst. Wann die Küken schlüpfen, weiß sie aber nicht.

Wie schon in den vergangenen Jahren dürfen Gruppen von Jugendlichen über zwölf Jahren den Park nicht betreten. "Es gibt keine Achterbahnen bei uns, es wird also langweilig für die Teenies", sagt Winkels-Tebartz van Elst. Einzelne Jugendliche, die gemeinsam mit ihren Familien in den Park gehen, könnten das Irrland jedoch besuchen. Sie müssen lediglich ihren Ausweis am Eingang abgeben.

Der Eintrittspreis hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 50 Cent erhöht. Alle Besucher von 1 bis 99 Jahre zahlen nun sechs Euro für den gesamten Tag. Wer zehn Euro zahlt, bekommt Pommes, Würstchen, ein Getränk nach Wahl und ein Eis dazu.

Weitere Informationen zu Tarifen und Attraktionen gibt es im Internet unter www.irrland.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wochenendtipp: Im Irrland ins Paradies rutschen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.