| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Information über künstliche Gelenke in Hamminkeln

Hamminkeln. Wenn die Lebensqualität so stark eingeschränkt ist, dass ein künstliches Gelenk in Betracht gezogen werden sollte, erschrecken viele Menschen. Dabei ist der Gelenkersatz eine der bedeutendsten Operationsmethoden der Medizingeschichte. Dr. Bernd Hinkenjann, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie im Bocholter St.-Agnes-Hospital, wird mit dem Oberarzt und Koordinator des Endoprothetikzentrums Bocholt, Andreas Halfen, am Mittwoch, 18. Mai, um 19 Uhr, in der Gaststätte Bölting (Bürgerhaus Hamminkeln, Marktstraße 17), informieren.

Als Teil der Veranstaltungsreihe des Klinikums Westmünsterland unter dem Motto "Frag' doch mal den Arzt" beantworten die Spezialisten Fragen rund um das Thema künstlicher Gelenkersatz im Bereich von Hüfte und Knie. Andreas Halfen widmet sich der Frage: "Passt eine Hüftprothese durch ein Schlüsselloch?" Besucher haben die Möglichkeit, sich die künstlichen Gelenke anzusehen und offene Themen zu klären.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Information über künstliche Gelenke in Hamminkeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.