| 00.00 Uhr

Hamminkeln/Schermbeck
Isselbrücke in Gertendorf soll erst 2018 saniert werden

Hamminkeln/Schermbeck. Egbert Doernemann lässt nicht locker. Der Anwohner des Gertendorfer Wegs fragte bei der Stadt Hamminkeln nach dem Sachstand zur Sanierung der Isselbrücke. Wie mehrfach berichtet, haben Straßenschäden zu einer Gefahrenstelle an dem Bauwerk in Gertendorf geführt. Dies war im Frühjahr angemerkt worden. Es folgten immer wieder Vertröstungen. Während Ende Juni die Gemeinde Schermbeck ihre Seite der Brücke provisorisch anglich, bekam Doernemann Anfang August aus dem Hamminkelner Rathaus die Nachricht, dass die Arbeiten nach den Sommerferien ausgeschrieben werden würden.

Sichtbar passiert ist seitdem nichts. Und bis Anfang 2018 wird auch nichts mehr daraus. Dies geht aus der Antwort auf Doernemanns frischer Nachfrage hervor. Wegen einer Vielzahl von Straßenbauvorhaben, die als Einzelmaßnahmen im Haushaltsplan vorgesehen waren, habe sich die Fertigstellung der Ausschreibung für die Sanierung der Fahrbahn und den Übergang zur Brückenplatte Gertendorfer Weg verzögert, heißt es darin. Zudem sollten die Sanierungsarbeiten mit einer weiteren Straßensanierung in Brünen verknüpft werden. Die Ausschreibung sei nun fertig und werde jetzt veröffentlicht. Der Auftrag werde noch in diesem Jahr erfolgen. Gearbeitet werden könne jedoch erst zu Beginn 2018 und nur bei trockenem Wetter und Temperaturen über fünf Grad - wegen des Einbaus von Asphaltschichten.

Brisanz ergibt sich aktuell durch die schadensbedingte Sperrung der nahen Bücke An der Isselkant durch die Gemeinde Schermbeck (RP berichtete). Sollte die Isselquerung des Gertendorfer Wegs ausfallen, blieben als nächsten Möglichkeiten nur die Brücke in Marienthal und die des Isseltalwegs bei Havelich

(fws)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln/Schermbeck: Isselbrücke in Gertendorf soll erst 2018 saniert werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.