| 00.00 Uhr

Niederrhein
Ist Duisburg eine Reise wert?

Niederrhein: Ist Duisburg eine Reise wert?
Das mittelfränkische Städtchen Dinkelsbühl ist mit seiner historischen Altstadt ein beliebtes Reiseziel für Touristen. FOTO: Ingrid WenzeL
Niederrhein. Der neue Tourismuskatalog ist da und wurde von unserer Kollegin kritisch bewertet - denn sie muss es wissen. Von Lena Köhnlein

Duisburg ist eine Reise wert, sagte man mir jetzt im Rathaus und drückte mir den neuen Tourismus-Katalog der Stadt in die Hand. Die Vertreter von Duisburg-Kontor und der Oberbürgermeister ahnten dabei nicht, dass sie da an eine echte Expertin gelangt sind. Denn ich komme aus dem Tourismusmagneten schlechthin: dem historischen Städtchen Dinkelsbühl in Mittelfranken, neben Rothenburg ob der Tauber, Würzburg und Nürnberg. Außerdem: Wer könnte einen Touristenkatalog besser beurteilen als ein Stadtfremder?

Ein großes Problem, das Duisburg sicherlich hat, sind die Vorurteile. Ich gebe zu, die hatte ich auch. Riesige rauchende Schornsteine, verschmutze Luft und überall Industrie - so stellen sich Leute, die wie ich aus einem anderen Bundesland kommen, Duisburg häufig vor. Dass die Stadt eine grüne Seite hat, war mir erst nach dem Durchblättern des Kontor-Katalogs "Duisburg Städtereisen 2016" bewusst. Etwa als ich die Luftaufnahmen des Sportparks oder der Sechs-Seen-Platte sah. Auch das Fahrradfahren, das ich aus meiner Heimat so sehr schätze, kommt trotz der Großstadt nicht zu kurz: Wälder, Deiche und Auen am Rhein laden zu einer Radtour ein. Fahrräder kann ich in der Stadt auch leihen.

Neben Radfahren gehe ich gerne klettern. Super, im Landschafspark Nord kann ich im Klettergarten hoch hinaus. Und wenn es mir doch zu schwindelerregend wird, sehe ich mir die Unterwasserwelten im Gasometer an - Europas größtes Indoor-Tauchbecken, lese ich.

Industrie prägt Duisburg zwar, doch kann unter einem neuen Blickwinkel entdeckt werden. Meine Vorstellung von rauchenden Schornsteinen war ganz falsch. Vielmehr gibt es in alten Industriebauten Konzerte, Theater oder Open-Air-Kino. Ich gebe zu, Industriekultur kenne ich aus Dinkelsbühl nicht - ein erster Grund für einen Besuch.

Etwas, das in meiner Region fehlt, ist ein großer Fluss. In Duisburg gibt es gleich zwei davon: Rhein und Ruhr. Die Stadt ist geprägt davon, das wird schon auf den ersten Seiten des Katalogs deutlich: "Wir lieben Wasser" heißt es dort. Und Wasser ist in Duisburg nicht nur zum Baden da, nein, dort ist auch der größte Binnenhafen der Welt. Warum hab ich damals dann eine Hafenrundfahrt in Hamburg gemacht? Außerdem gibt es die Sechs-Seen-Platte. Der Katalog zeigt beeindruckende Bilder davon, ein Besuch scheint das Erholungsgebiet definitiv wert.

Das abendliche Programm kann mit Kultur in Oper, Theater, Ballett oder beim Schlemmen und Trinken in den zahlreichen gastronomischen Angeboten bestritten werden.

Ich denke, Duisburg hat zu Unrecht einen schlechten Ruf und ist eine Reise wert. Toll ist, dass es eine große Einkaufsmeile an der Königsstraße sowie zahlreiche Märkte gibt - die Männer kann man derzeit geschickt bei einer Führung durch Hafen oder Stadt parken. Perfekt.

Vielleicht kann ich den Duisburgern einen Deal vorschlagen? Ich empfehle Ihre Region und Sie kommen dafür nach Dinkelsbühl? Ich gebe zu: In meiner Heimat kann man vielleicht weniger Shoppen gehen, aber los ist trotzdem etwas. In Dinkelsbühl leben knapp 12.000 Menschen. Tagesbesucher kommen aber bis zu 600.000 pro Jahr (2014).

Ich kann stolz auf meine Heimat mit seiner Stadtmauer, den Stadttoren, einem spätgotischen Münster und den denkmalgeschützten Häusern sein. Die Stadt hatte Glück und wurde in keinem Krieg zerstört - es sei wie eine Zeitreise in die Vergangenheit, sagen manche Besucher. Spätestens seit Dinkelsbühl vom "Focus" zur schönsten Altstadt Deutschlands gewählt wurde, weiß es auch die ganze Republik.

Neben mittelalterlichem Flair lockt die Natur viele Besucher, etwa zu einer Radtour auf der romantischen Straße. Jährlich im Juli steht ganz Dinkelsbühl Kopf: Da findet die Kinderzeche, ein historisches Heimatfest statt - zu dem es Touristen aus der ganzen Welt hinzieht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: Ist Duisburg eine Reise wert?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.