| 00.00 Uhr

Wesel
Jüngster Spross gewinnt das spannende Familienduell

Wesel. Der Allgemeine Schützenverein hat einen neuen König: Maximilian Bauhaus (18) löste am Samstag um 13.35 Uhr mit dem 121. Schuss Martin Verbücheln als Regenten ab. Von Sabrina Geerts

Die Königsbewerber waren diesmal schnell gefunden. Grund dafür war Benedikt Bauhaus, Bruder des neuen Königs, der schon Tage im Voraus mit dem Gedanken gespielt hatte, sich dem Duell um die Königswürde zu stellen. Der kleine Bruder Maximilian fand die Idee so gut, dass er spontan mitmachte, ebenso wie Vater Josef Bauhaus. "Ich habe mir gedacht, dass es so eine Gelegenheit nie wieder gibt", sagte der 51-Jährige, der sich freute, Teil des ersten Familienduells in der Vereinsgeschichte zu werden.

So schnell die Königsbewerber gefunden waren, so schwierig erwies sich die Suche nach der passenden Königin. Im Gegensatz zu seinem Vater und dem älteren Bruder, hatte der Jüngste der Familie Bauhaus sich im Vorfeld nicht um eine weibliche Begleitung gekümmert. "Das ist ein kleines Problem", stellte der frischgebackene König fest. Nach schnellen Telefonaten wurde dann aber rechtzeitig eine Königin gefunden: Am Abend konnte Bauhaus seine neue Königin Lena Gores präsentieren.

Beim Preisschießen gewann Reiner Verbücheln den Kopf, Thorsten Pithan errang den rechten Flügel, Johannes Storm den Linken. Das Zepter sicherte sich Jörn Schweckhorst, den Reichsapfel schoss Wilhelm Krebbing.

Am Abend vor dem großen Königsschießen stand die Feier zum 40-jährigen Bestehen der Jungschützen auf dem Programm, zu der acht Gastvereine aus den umliegenden Ortschaften geladen waren. Höhepunkt des Freitags war das Ausschießen des Jungschützenprinzen. Anlässlich des Jubiläums traten alle Schützen bis 35 gegeneinander an und ermittelten ihren Prinzen. An der Vogelstange konnte sich am Ende der 25-jährige Jonas Großkopf durchsetzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Jüngster Spross gewinnt das spannende Familienduell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.