| 00.00 Uhr

Wesel
Kammerkonzert in Konzernzentrale

Wesel. Duisburger Philharmoniker spielten bei Altana vor 200 Gästen.

Am Montag hatte sich die Altana-Konzernzentrale an der Abelstraße zum siebten Mal in Folge in einen Kammerkonzertsaal verwandelt. Wie in den Vorjahren gastierte ein Ensemble der Duisburger Philharmoniker im Atrium des Weseler Spezialchemieunternehmens und bescherte einen klang- und stimmungsvollen Abend.

Die mehr als 200 Gäste, darunter viele Mitarbeiter von Altana und der in Wesel ansässigen Byk-Chemie, wurden von Önder Baloglu (Violine), Bianca Adamek (Violine), Friedemann Hecker (Bratsche), Ghislain Portier (Cello) und Çada Özkan (Klavier) auf eine musikalische Reise nach Spanien eingeladen.

Im Mittelpunkt standen die Werke von Enrique Granados - einem Klaviervirtuosen und international gefeierten Komponisten, dessen Todestag sich 2016 zum 100. Mal jährt. Zudem erfreute das international besetzte Ensemble mit Stücken von Claude Debussy, Pablo de Sarasate und Joaquín Turina.

Darin sah Altana-Vorstandsvorsitzender Martin Babilas eine Parallele: "Unser Unternehmen steht für eine wohldosierte Mischung aus Kontinuität und Veränderung. Wir entwickeln uns weiter und erschaffen Neues. Aber wir bewahren dabei die Werte, die uns auszeichnen", sagte er.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Kammerkonzert in Konzernzentrale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.