| 00.00 Uhr

Wesel
Kaum Fortschritte am Weseler Bahnhof

Wesel: Kaum Fortschritte am Weseler Bahnhof
Pendler bleiben sprichwörtlich im Regen stehen, Baugitter säumen die Bahnsteige und ausreichend Sitzmöglichkeiten fehlen. FOTO: Malz
Wesel. Die Bauarbeiten am Bahnhof gehen nicht voran, sagen Pendler. Laut Bahn soll die Modernisierung aber 2016 fertig sein. Von Saskia Nothofer

Der Weseler Bahnhof ist für Pendler alles andere als angenehm: Bauzäune säumen die Bahnsteige, bei Regen gibt es wenig geeigneten Unterstand, Sitzmöglichkeiten sind rar und auch der Zustand der technischen Gegebenheiten wie Anzeigetafeln und Lautsprechern ist mangelhaft. Um diesen Missständen entgegenzuwirken, hat die Deutsche Bahn im September 2014 mit der Modernisierung des Bahnhofs begonnen. Doch nur spärlich - denn regelmäßige Bahnfahrer sind sich einig: Es geht nicht voran.

"Ich sehe keinen Menschen, kein Material und keinen Fortschritt", sagt Werner Moldenhauer. Der 73-jährige Weseler beobachtet die vermeintlichen Bauarbeiten schon lange und ist sich sicher: "Seit drei Monaten geht hier gar nichts mehr." Im Gespräch mit anderen Bahnfahrern mache man schon Witze darüber, ob die Bauarbeiter vielleicht zur Dauerbaustelle des Berliner Flughafens BER abgezogen worden wären.

Doch die Bahn dementiert den Vorwurf. Wie ein Sprecher mitteilt, hätten erst in dieser Woche Arbeiten an der Oberleitung stattgefunden. Zudem gebe es keine Unterbrechungen, die Baumaßnahmen gingen voran, sie seien lediglich für Pendler nicht immer wahrnehmbar.

Neu ist jedoch: "Ab dem Wochenende werden Kampfmittelsondierungen im Bahnsteigbereich durchgeführt", wie ein Sprecher mitteilt. Der Kampfmittelräumdienst werde mit Hilfe alter Karten nach möglichen Blindgängern im Baugebiet suchen und diese bei Bedarf beseitigen. Erst dann könnten die Bauarbeiten fortgesetzt werden. "Die zeitliche Verzögerung ist bei einem Fund nicht abzuwägen", so der Sprecher.

Geplant sei jedoch, "ab Mitte der kommenden Woche" die Baumaßnahmen voranzubringen. Konkret heißt das, dass unter anderem ein neuer Bodenbelag mit Wegeleitsystem für Blinde und neue Sitzmöglichkeiten entstehen sowie neue Lautsprecher, eine verbesserte Videoüberwachung und neue Anzeigetafeln installiert werden sollen. "Die Modernisierung wird im zweiten Quartal 2016 fertiggestellt sein", sagt die Bahn. Ursprünglich war die Fertigstellung schon für Ende 2015 geplant. Die Kosten für die Neugestaltung liegen nach wie vor bei der bereits zu Beginn der Bauarbeiten veranschlagten Summe von 3,8 Millionen Euro.

Doch nicht nur die Dauerbaustelle und die miserable Ausstattung des Bahnhofs stören Pendler. "Die Sauberkeit ist auch ein trauriges Kapitel", so Moldenhauer. "Vor allem Montagsmorgens ist der Bahnhof eine einzige große Tonne." Alles sei vollgemüllt. Gleise und Bahnsteige übersäht mit Zigarettenkippen. Außerdem fehle es an Personal von der Bahn. Bei Verspätungen, Zugausfällen oder Verbindungsfragen gebe es so gut wie nie einen Ansprechpartner, der weiterhilft. "Man ist auf sich selbst angewiesen", sagt Moldenhauer. Ob sich daran in Zukunft etwas ändern wird, ist nicht absehbar. Die Deutsche Bahn hat sich auf Nachfrage unserer Redaktion noch nicht dazu geäußert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Kaum Fortschritte am Weseler Bahnhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.