| 00.00 Uhr

Serie Weseler Wahrzeichen (folge 3)
Keer tröch - Niederrheinlegende zu Wasser

Serie Weseler Wahrzeichen (folge 3): Keer tröch - Niederrheinlegende zu Wasser
Alle aussteigen: Die Einzelfahrt auf der Keer tröch II kostet für Erwachsene 1,40 Euro. Wer die Rückfahrt hinzubucht, zahlt zwei Euro. FOTO: Jana Bauch
Wesel. Wesel Ausflüge mit einer Fähre sind für den Niederrheiner immer kleine Abenteuer, Entdeckungsreisen in unbekanntes Land - auf die andere Rheinseite. In Bislich fährt seit 1991 die Fähre Keer tröch II über den großen Fluss, der dem Niederrhein seinen Namen gab. Für den Ort Bislich ist die Fähre nicht erst seitdem ein Wahrzeichen - die Verbindung nach Xanten hat bereits eine Jahrhunderte alte Tradition. Von Sebastian Peters

Betrieben wird die Rheinfähre vom Bislicher Heimatverein. Die Keer tröch II transportiert dabei nicht nur Fußgänger, sondern auch Radfahrer und Motorradfahrer. Wer einmal am 1. Mai in Bislich an der Rheinfähre stand, der erkennt die Liebe des Niederrheiners zu seinem Fortbewegungsmittel Nummer 1, dem Fahrrad. Lange Schlagen bilden sich vor der Rheinfähre, die an wohl keinem Tag so beliebt ist wie an diesem Feiertag.

Der Name - Keer tröch - steht für die Funktion, die die Fähre hat. "Keer tröch", das heißt auf Hochdeutsch: Kehr zurück. Und das macht die Rheinfähre verlässlich: in der Sommersaison mittwochs, freitags, samstags und sonntags sowie feiertags von 10 bis 19 Uhr, auf Wunsch auch als Sonderfahrt.

Gewinnspiel Schreiben Sie uns eine Mail mit Ihrem Favoriten unter den Wahrzeichen, gerne auch mit kurzer Begründung. Wir verlosen unter allen Teilnehmern einen hochwertigen Panasonic-Fernseher mit Full HD, Triple Tuner, 100 cm Bildschirmdiagonale, mit freundlicher Unterstützung von Saturn Wesel. Schreiben Sie eine Mail an die Adresse wesel@rheinische-post.de oder eine Karte an Redaktion Wesel, Großer Markt 11, 46483 Wesel, Betreff: "Wahrzeichen". Nennen Sie Ihr liebstes Wahrzeichen aus den Vorschlägen, außerdem Ihren Namen und Ihre Adresse. Aus Ihren Einsendungen erstellen wir am Ende außerdem eine Top-Liste der Wahrzeichen, die wir in der Zeitung veröffentlichen.

Folgende Wahrzeichen stehen zur Auswahl (eine Bilderstrecke mit allen Motiven findet sich auf www.rp-online.de/wesel): St. Peter Büderich, Allee in Büderich, evangelische Kirche Büderich, Wallfahrtskirche St. Mariä Himmelfahrt in Ginderich, Niederrheinbrücke, alte Eisenbahnbrücke, Lippe-Mündungsraum, Zitadelle, Berliner Tor, Fernmeldeturm Langer Heinrich, Wasserturm, Willibrordi-Dom, historisches Rathaus, Auesee, Rheinpromenade, Wesel-Esel am Berliner Tor, Kirche Mariä Himmelfahrt, Duden-Büste, Hotel Haus Duden, Lauerhaas-Kirche, St.-Antonius-Kirche, Bärenschleuse. Reitzensteinkaserne, Schill-Kaserne, Campingplatz Grav-Insel, Christuskirche Flüren, St.-Marien-Kirche Flüren, evangelische Friedenskirche Feldmark, Herz-Jesu-Kirche Feldmark, Kirche Zu den Heiligen Engeln Fusternberg, Schill-Denkmal, Altes Wasserwerk an der Lippe, Schloss Diersfordt, Fähre "Keer tröch" Bislich, katholische St.-Johannes-Kirche Bislich, Heimatmuseum.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Weseler Wahrzeichen (folge 3): Keer tröch - Niederrheinlegende zu Wasser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.