| 00.00 Uhr

Wesel
Keine Hemmschwelle im Sprachen-Café

Wesel. Die VHS bietet kostenlose Treffs, um Fremdsprachen zu üben und sich ohne Lerndruck zu unterhalten. Sie finden in zwangloser Umgebung in den Weseler Gaststätten Himmel & Erde und Hellas statt. Und: Fehler sind erwünscht. Von Thomas Hesse

Wenn Hans Foekens auf Niederländisch schnackt, tut er das mit Hintersinn und ohne sich ein Wort Deutsch zu erlauben. Der gebürtige Holländer, der seit 19 Jahren in Wesel lebt und fließend die Sprache seines Gastlandes spricht, hat einfach Spaß daran, sich über Gott und die Welt in den Worten seines Herkunftslandes zu unterhalten. Mit seiner lockeren und umgänglichen Art hilft er Leuten, die gerne besser auf Niederländisch parlieren möchten, das zu überwinden, was erfahrungsgemäß das größte Hindernis ist: die Hemmschwelle, sich in einer fremden Sprache auszudrücken. Das funktioniert, wie sich im Sprachen-Café, dem besonderen und auch noch kostenfreien Angebot der Weseler VHS, zeigt. Die Idee könnte sogar noch besser funktionieren, wenn sich die Treffs für Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch und Russisch mehr herumsprechen. Nach vielversprechendem Auftakt des Sprachen-Cafés sind die Teilnehmerzahlen zurückgegangen. VHS-Fachbereichsleiterin Claudia Böckmann ist nun angetreten, mehr für das Angebot zu werben.

Zusätzlich zu den Aktivitäten und Kursangeboten im Bereich Fremdsprachen der VHS sorgen Dozenten und Dozentinnen oder Quereinsteiger wie Hans Foekens für eine Plattform zum lockeren Austausch in den verschiedenen Sprachen. Der Druck von Lernzielen oder der Zwang, sich von Kapitel zu Kapitel in Lehrbüchern voran zu arbeiten, spielt dort keine Rolle. Vielmehr sollen die erworbenen oder vorhandenen Sprachenkenntnisse vom Small Talk bis zu selbstgewählten Themen ausprobiert werden - Fehler erlaubt und zwecks Verbesserung durchaus erwünscht. Dazu passt auch der zwanglose Rahmen, denn die Sprachen-Cafés finden in den Gaststätten Himmel & Erde, Caspar-Baur-Straße, sowie Hellas, Großer Markt, statt. "Ein tolles Angebot, um einfach ins Gespräch zu kommen. Das ist manchmal effektiver als Unterricht", sagt Claudia Böckmann. "Ich frage, ob ich bei Fehlern verbessern darf. Die Antwort ist oft, dass ich gerade verbessern soll. Das bringt Erfolgserlebnisse", sagt Hans Foekens. Daran muss was sein, denn "wir vergessen immer die Zeit, die rennt uns davon bei unseren Gesprächen". Ein Teilnehmer habe ihm gesagt, dass es "schön sei zu erleben, dass er mit seinen Fehlern nicht allein ist".

Freies Reden in einer Fremdsprache ist in der Tat ein gutes Lernziel, das zufrieden macht. Rückmeldungen bei der VHS besagen, dass viele Teilnehmer Hemmschwellen abgebaut haben. Kritik gab es auch, so wollten einige Gäste konkrete Themen vorgegeben bekommen. Hans Foekens zum Beispiel lehnt das ab, freie Themen fördern das freie Sprechen und verhindern lange Monologe Einzelner, findet er. Von Seiten der VHS wird für Verlässlichkeit gesorgt, Dozenten oder feste Ansprechpartner sind bei den Sprachen-Cafés ständig dabei. Die besondere Form der Sprechübung, bei der jeder nach seinem Vermögen mitmacht, wird im Herbst fortgeführt (siehe Info). Claudia Böckmann hofft auf wieder steigende Resonanz. "Wer sich bei mir meldet mit E-Mail-Adresse, wird in den Verteiler für die Veranstaltungen aufgenommen", sagt sie. Wohlwissend, dass Fremdsprachenlernen mit Übung und wieder Auffrischen am besten gelingt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Keine Hemmschwelle im Sprachen-Café


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.