| 00.00 Uhr

Schermbeck
Kilianer wollen "neues" Schützenfest

Schermbeck. Während der Jahreshauptversammlung der Kiliangilde Schermbeck von 1602 erinnerte der Präsident und König Rainer Gardemann jetzt in der Gaststätte Schermbecker Mitte 41 Mitglieder und erinnerte stellvertretend für die 2015 verstorbenen Schützen an Hans Schulte-Loh; er war Offizier, Vorstandsmitglied und zuletzt Ehrenmitglied der Gilde.

Von einem ereignisreichen Jahr 2015 berichtete Schriftführer Andreas Hoppe in seinem Jahresbericht. Kassierer Kalle Herms berichtete über die finanziellen Verhältnisse der Gilde. Mit einem Defizit schloss die Gilde ab, weil im abgelaufenen Jahr Anschaffungen nötig waren, die nur etwa alle fünf Jahre fällig sind. Außerdem entstanden höhere Kosten für Instandsetzungen der Behindertentoilette.

Die Kilianer sind fürs Schützenfest (8. bis 12. Juli) gerüstet. Die Vorfeier findet am 2. Juli im Festzelt auf dem Rathausplatz statt. Beim Schützenfestauftakt am 8. Juli wird es wohl kein Hufeisenwerfen mehr geben. Der Schüppenschütze Jens Hindricksen fand mit seinem Vorschlag zum Verzicht auf diesen "unpassenden Festbeitrag" Zustimmung. Eine Änderung wird es beim Umzug geben. Bei einem Ortstermin mit der Polizei erhielten die Schützen die Auflage, die Befahrbarkeit der Strecke zwischen Alte Dorstener Straße und Kapellenweg zu gewährleisten. Da dieser Teil beim Umzug nicht mehr gesperrt werden kann, werden die Schermbecker Kilianer bei ihrem Marsch zur Nachbargilde an der Ludgeruskirche nach links zur Erler Straße abbiegen. Am 30. April veranstaltet die Kiliangilde einen "Tanz in den Mai" im Festzelt auf dem Rathausplatz. Die Vorstandssitzung beider Kiliangilden wird dieses Jahr von der Altschermbecker Gilde geplant. Eine Nachfeier veranstaltet die Gilde nicht. Das Oktoberfest findet am 17. September statt. Nach dem Motto "Stillstand ist Rückschritt" bemüht sich der Vorstand, Vorschläge von Schützen auf ihre Umsetzbarkeit zu überprüfen. Das sollte schon in dieser Saison erfolgt sein.

Nun soll das nachgeholt werden, um Planungen für das Schützenfest 2017 vorzunehmen. Bis April soll ein Gremium tagen, zu dem neben Vertretern einiger Schützengruppen auch Feuerwehr, Tambourkorps und Gemeindeverwaltung gehören werden. Das Konzept soll am 7. Mai während der Generalversammlung vorgestellt werden. Es werde Veränderung geben, so Gardemann. Aber: "Wir werden uns anpassen, ohne den Geist von Kilian aufzugeben." Die gute Zusammenarbeit mit den Altschermbeckern bleibe auf jeden Fall bestehen.

(hs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Kilianer wollen "neues" Schützenfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.