| 00.00 Uhr

Schermbeck
Kiliangilde zeichnet Schüler aus

Schermbeck: Kiliangilde zeichnet Schüler aus
Kilian-Präsident Gregor Zens (l.) und Vize-Präsident Stefan Fasselt (r.) überreichten den Kilianpreis 2017 an Alexandra Stauch (2.v.r.), Angelina Ludwig (Mitte) und Luca Armborst (2.v.l.). FOTO: Scheffler
Schermbeck. Würdigung des großen Engagements an der Gesamtschule.

Bei der Entlassungsfeier für die Zehntklässler der Gesamtschule hat die Kiliangilde Altschermbeck wieder drei Preise an Gesamtschüler verliehen, die sich in besondere Weise um das schulische Leben verdient gemacht haben. In diesem Jahr übernahmen Präsident Gregor Zens und Vize-Präsident Stefan Fasselt die Überreichung des Kilianpreises an Alexandra Stauch (Klasse 10f), Angelina Ludwig (10b) und Luca Armborst (10e).

Alexandra Stauch hat das Amt der Klassensprecherin verantwortungsvoll ausgeübt und war als Klassenbuchführerin tätig. Sie hat an der Gestaltung eines Gottesdienstes mitgewirkt, sich in außergewöhnlicher Weise im Rahmen der Aufführung des Musicals "Ronja Räubertochter" engagiert. Außerdem war sie als Schulsanitäterin und als Busbegleiterin tätig.

Angelina Ludwig war im zehnten Schuljahr Klassensprecherin und hat sich für die Belange der Klasse 10b außerordentlich engagiert. Außerdem war sie an der Gestaltung des Abschlussgottesdienstes beteiligt. In herausragender Weise hat sie den Abschlussball sowie den Mottotag mitorganisiert und sich sehr für ihre Mitschüler eingesetzt, lautete das Lob.

Luca Armborst war seit vielen Jahren als Klassensprecher aktiv und setzte sich diskussionsfreudig für die Belange der Klasse ein. Immer wieder arbeitete er am Zusammenhalt der Klasse und engagierte sich für die Integration aller in die Klassengemeinschaft. Mit großem Elan organisierte er die Abschlussfeierlichkeiten. Für den Mottotag und den Abschlussball im Ramirez hat er viele Stunden Arbeit investiert.

(hs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Kiliangilde zeichnet Schüler aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.