| 00.00 Uhr

Wesel
Kinder suchtkranker Eltern: Aktionswoche informiert

Wesel. Rund 2,6 Millionen Kinder sind betroffen.

Vom 14. bis 20. Februar findet weltweit die Aktionswoche für Kinder suchtkranker Eltern statt. Die Drogenberatung Wesel nimmt diese Woche zum Anlass, auch hier auf die Sorgen und Nöte dieser Kinder aufmerksam zu machen, um auf diesem Weg für ein größeres Bewusstsein für diese meist im verborgenen lebenden Kinder zu sorgen.

Auf 2,6 Millionen wird die Zahl der Kinder aus Suchtfamilien von Experten geschätzt. Etwa jedes sechste Kind in Deutschland würde somit im Schatten der Sucht aufwachsen, die meisten davon mit Alkoholikern. Sehr früh übernehmen diese Kinder Verantwortung für die Eltern und springen in die Bresche, wenn die Erwachsenen ausfallen. Kinder von Suchtkranken schämen sich für ihre Eltern und versuchen zugleich alles, um sie zu schützen. Niemand soll erfahren, dass die Eltern ein Suchtproblem haben.

Etwa ein Drittel dieser Kinder entwickelt in der Jugend oder im Erwachsenenalter eine Sucht. Ein weiteres Drittel zeigt psychische oder soziale Störungen. Die Kinder haben aber Chancen, sich relativ gesund zu entwickeln, wenn es in ihrer Umgebung Vertrauenspersonen gibt, die sich ihnen zuwenden, ihnen zuhören und ihnen das Gefühl vermitteln, angenommen und wertvoll zu sein. Wenn Kinder oder Jugendliche gegenüber einer Vertrauensperson ansprechen, dass es zu Hause ein Suchtproblem gibt, ist es wichtig, dass ihnen geglaubt wird und sie Infos erhalten. Die gibt es hier: www.drogenberatung-wesel.de, www.coa-aktionswoche.de, www.nacoa.de, www.traudich.nacoa.de, www.kidkit.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Kinder suchtkranker Eltern: Aktionswoche informiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.