| 00.00 Uhr

Wesel
Kölner Gürzenich-Quarett spielt Passionsmusik

Wesel. Vorverkauf für das Weseler Domkonzert an diesem Sonntag hat begonnen. Bernt Hahn liest Texte von Luise Rinser.

Am Sonntag, 26. März, findet um 18 Uhr im Rahmen der Weseler Domkonzerte im Willibrordi-Dom ein Kammermusik-Konzert statt. Zu Gast ist das Gürzenich-Quartett Köln sowie der ebenfalls in Köln ansässige Schauspieler Bernt Hahn als Rezitator.

Auf dem Programm steht die Passionsmusik "Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze" von Joseph Haydn in der Fassung für Streichquartett. Ergänzt wird das Programm mit Texten von Luise Rinser.

Haydn schrieb das Werk im Jahr 1786 als Orchestermusik für die Karfreitagsliturgie. Abgestimmt auf die kirchliche Zeremonie im Gedenken an die Todesstunde Jesu und in inhaltlicher Abstimmung mit den in den Evangelien verbürgten sieben letzten Worten des Gekreuzigten sollten sieben kurze Instrumentalsätze entstehen. Josph Haydn komponierte eine Folge von sieben Sonaten und verstand es meisterlich, die in den einzelnen Aussprüchen enthaltenen Inhalte und Empfindungen eindringlich zu vertonen und eine Art Meditationsmusik zu schaffen.

Neben der Orchesterfassung erschien zeitgleich die von Haydn verfasste Bearbeitung für Streichquartett, die das Gürzenich-Quartett zusammen mit Bernt Hahn zu Gehör bringt. Der in den letzten Jahren auch durch seine Aufnahmen von Hörbüchern und eigene literarische Programme bekannt gewordene Kölner liest zwischen den einzelnen Instrumentalsätzen Texte der im Jahr 2002 verstorbenen Schriftstellerin Luise Rinser und verdeutlicht so die Verbindung von Wort und Ton.

Mit dem Gürzenich-Quartett Köln hat die Weseler Dommusik nach eigenen Angaben "ein exzellentes Ensemble zu Gast, welches von Kritikern und Zuhörern mit größtem Lob bedacht wird". Es gilt als ein "Streichquartett mit hoher Spielkultur" und beeindruckt durch sein brillantes Zusammenspiel, äußerste Homogenität in der Interpretation und eine ausdrucksstarke Virtuosität. Gemeinsame Auftritte in zahlreichen Konzertsälen und bei Musikfestivals mit einem weitgefächerten Repertoire begründen seit langem ihren hervorragenden Ruf.

Der Eintritt zu dem Konzert im Willibrordi-Dom beträgt zwölf Euro, ermäßigt acht Euro. Karten sind außerdem im Vorverkauf zum Preis von elf Euro, ermäßgt sieben Euro, bei der Stadtinformation, Am Großen Markt 11, in der Mayerschen Buchhandlung an der Hohen Straße sowie in der Buchhandlung Korn an der Brückstraße erhältlich.

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.weseler-dommusik.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Kölner Gürzenich-Quarett spielt Passionsmusik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.