| 00.00 Uhr

Wesel
Konzertsonntag behandelt Musik vom Baltikum

Wesel. Am Sonntag, 3. September, 17 Uhr, wird in der St.-Johannes-Kirche Bislich das nächste Konzert in der Reihe der Bislicher Konzertsonntage gespielt. Für das Programm "Baltische Seele" haben das Vokalensemble Exicon und die in Lettland geborene Organistin Lîga Vilmane einen Querschnitt durch die geistliche Musik des 20. und sogar 21. Jahrhunderts (Indra Rise, Arvo Pärt) ausgewählt. Die baltischen Länder sind bekannt für ihre reiche Chortradition; regelmäßig werden große Chorfestivals organisiert und singend wurde in den Jahren des gewaltlosen Kampfes um Unabhängigkeit und Souveränität protestiert: die Singende Revolution (1985 bis 1991).

Im Programm wird sich auf das Buch "Baltische zielen" des niederländischen Erfolgsautors Jan Brokken bezogen. Er beschreibt in seinem Buch die wechselvolle Geschichte der baltischen Staaten im 20. Jahrhundert, im Besonderen die Zeit der politischen Veränderungen in den 90er Jahren. Anhand der Lebensläufe bekannter Persönlichkeiten und Künstler entsteht ein lebendiges Bild der Zeitgeschehnisse, so die Geschichte der Stadt Königsberg/Kaliningrad. Die Kosten betragen 15 Euro für Erwachsene und sechs Euro für Kinder bis zwölf Jahre.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Konzertsonntag behandelt Musik vom Baltikum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.