| 00.00 Uhr

Wesel
Korner setzt sich vorm Brüner Tor durch

Wesel. Zähes Ringen um die Königswürde beim gelungenen Schützenfest. Der Vogel fiel erst beim 345. Schuss um 19.51 Uhr. Von Michael Stein

Die große Deutschland-Fahne flatterte kräftig unter dem blau-weißen Himmel, als die Bürgerschützen "Vorm Brüner Tor" antraten, um auf dem Festplatz an der Mercatorstraße ihren neuen König zu ermitteln. Viele Schaulustige verfolgten das unglaublich spannende Duell und riesengroß war der Jubel, als um genau 19.51 Uhr Norman Korner, stellvertretender Hauptmann der 2. Kompanie, mit dem 345. Schuss den Rest des hölzernen Adlers von der Stange holte. Damit setzte er sich am Ende gegen drei Mitbewerber durch. Sportlich fair gratulierten sie als erste Kameraden dem stolzen Sieger, der sein Glück kaum fassen konnte. Stolz zeigte die frischgebackene Majestät den hölzernen Rumpf und wollte ihn eigentlich gar nicht wieder hergeben. Es war wohl einer der längsten Wettbewerbe um die Königswürde im Verein, denn der erstmals vom Michael Biesemann für das Brüner Tor gebaute Vogel erwies sich gestern als überaus zäh. Norman Korner ist 42 Jahre alt und schon seit 1988 im Verein aktiv. Zu seiner Königin wählte er die 34-jährige Nicole May, die sich darüber fast genauso freuen konnte wie ihr König. Natürlich wird das Jubelpaar vom Brüner Tor nicht alleine gelassen. Unterstützung erfahren die beiden von fünf Thronpaaren.

Beim Schießen um die Vogelpreise sicherten sich Jan Heuskel (Jungschützen) den Kopf, Mike Hötten (Jungschützen) den Reichsapfel, Karl-Heinz Riddermann (2. Kompanie) das Zepter, Jürgen Sicking (1. Kompanie) den linken und Werner Skarnia (2. Kompanie) den rechen Flügel. Bereits am Freitag hatte das große Fest mit dem Antreten in der Parkanlage des Ludgerus-Hauses und einem Tanzabend im Festzelt begonnen. Präsident Uwe Brinks betonte bei der offiziellen Eröffnung des Schützenfestes, dass er stolz sei, zum Verein zu gehören. "Ich werde immer ein Schütze vom Brüner Tor sein", so Brinks. Zu den Höhepunkten der Party am Samstagabend gehörte die Auszeichnung verdienter Kameraden. So wurden Alfons Dickmann, Werner Abelsmann und Willi Spaltmann für 65 Jahre Vereinstreue geehrt, Dirk Abelsmann erhielt den Verdienstorden in Gold, für Sven Schüring und Werner Dicks gab den silbernen Verdienstorden. Fortgesetzt wurden die Feierlichkeiten gestern mit einem Frühschoppen, dem Umzug durch die Gemarkung und natürlich dem Königschießen. Noch am Abend wurde das neue Königspaar im Festzelt feierlich inthronisiert. Zu den Klängen der Partyband Rendezvous ließen es die Kameraden gemeinsam mit ihren Angehörigen und Gästen noch einmal so richtig krachen. Heute gehen de Feiern mit dem Kinderschützenfest ab 14 Uhr zu Ende.

Für den Verein war es ein besonderes Schützenfest, denn es war das letzte in dieser Form. Ab 2017 wird es bekanntlich eine Kooperation mit den Kameraden vom Bürger-Schützen-Verein Wesel geben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Korner setzt sich vorm Brüner Tor durch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.