| 00.00 Uhr

Schermbeck
Kreative Dammer in Feierlaune

Schermbeck: Kreative Dammer in Feierlaune
Nach dem Start im Plattbruck führte der Zug zunächst durch die Siedlung im Dammerfeld und danach durch die Feldflur in Richtung Damm-City. Zwischen den Wagen sah man originell kostümierte Fußgruppen, an denen sich Jecken aller Altersstufen beteiligten. FOTO: Scheffler
Schermbeck. Am neunten Dammer Karnevalszug beteiligten sich gestern 16 Gruppen. Stefan Hemmert ist neuer Karnevalsprinz. Von Helmut Scheffler

Stefan Hemmert genoss die steile Karriere vom Bundesbahn-Personalleiter zum Dammer Karnevalsprinz gestern sehr. Begleitet von der lieblichen Jungfrau Axel Terstegen und vom fleißigen Bauern Jörg Terstegen, führte der Prinz den neunten Dammer Karnevalszug an, der sich am Tulpensonntag um 11.11 Uhr bei Ostermann-Schelleckes im Dammer Plattbruck in Bewegung setzte und von Jens Pannebäcker mit seinem 150 PS starken "Case"-Traktor angeführt wurde.

"Uns drei wird's ganz warm ums Herz, wenn wir die vielen guten Ideen sehen", lobte der Prinz die närrischen Zugteilnehmer, die seit Wochen mit großer Begeisterung und sehr viel Einfallsreichtum ihre Wagen oder Karren geschmückt und ihre Kostüme genäht hatten. Einen Orden erhielt Jens Ostermann-Schelleckes für die Bereitschaft, das Umfeld seines Hauses seit Jahren als Aufmarschplatz zur Verfügung zu stellen. Ein besonderes Lob zollte der Prinz dem 16-köpfigen Organisationsteam um Armin Schult, das wieder für einen reibungslosen Ablauf des Umzuges sorgte und mit seinem großen "Glücksbärchen-Express" am Zug teilnahm.

Als neue Gruppe konnten Fußballerinnen des SV Brünen gewonnen werden, die als Schafsherde am närrischen Treiben teilnahmen. "Die trinken den ganzen Schnaps weg", ärgerte sich Hirt Annika Neuenhoff über die Gier der schwarzen Schafe. Gleichzeitig musste er den Wolf (Marie Schledorn) von der Herde fernhalten. Die Wachtenbrinker erweisen sich seit Jahren als einfallsreiche Zugteilnehmer. Nach einem gemeinsamen Beratungsabend bei Anke Rohe stand schon bald fest, dass die 14-köpfige Gruppe als "Wachtenbrinker Pool-Gruppe" antreten würde.

Der Freundeskreis des Prinzen griff dessen Beruf als Anregung für das Gruppenthema auf. Mit selbstgebastelten Lokomotiven und Waggons, die in Hüfthöhe am Körper getragen wurden, setzte sich der ganze Zug so pünktlich in Bewegung, dass er sich eigentlich einen Sonder-Bonus von der "richtigen" Bundesbahn verdient hätte.

Sein Piratenschiff vom letzten Jahr hatte der Kegelclub "Unwuchtige Kugel" in diesem Jahr zu einem Traumschiff umgebaut, das eines Tages auf der Lippe in Damm zu Reisen in wärmere Gefilde starten soll. Auf dem Bug warteten schon jetzt Häppchen und Cocktails auf Reiseteilnehmer.

"Wir sind die fleißigen Bienchen", verriet eine Tafel an der Karre der Landfrauenvereinigung Damm-Bricht, die die Zugteilnehmer mit Eierlikör und Honig verwöhnte.

Der Wagen des Turmvereins wurde in diesem Jahr vom amtierenden Dammer Schützen-Königspaar Bernfried Eulering und Melanie Schmitt zum Hoheitsgebiet erklärt und zum Motto-Wagen "Schneewittchen und die sieben Zwerge" umgestaltet. Als Bodyguard stand Hans Terstegen den schwachen Zwergen couragiert zur Seite.

Jugendliche, die sich regelmäßig im Dammer Jugendhaus am Elsenberg treffen, beteiligten sich als Quallen-Fischer am Umzug.

"Achtung Treibjagd!" warnte eine Aufschrift am Wagen des Freundeskreises Damm-Drevenack-Obrighoven. In Bergers Scheune in Bricht wurde der Motto-Wagen gebaut, dessen Hochstand und die ihn umgebenden, selbst gemalten Tierbilder den Verwendungszweck schon von Weitem zu erkennen gaben.

Das Wappen des Schützenvereins Weselerwald und Umgebung und ein Fuchs zierten den Wagen des amtierenden Königspaares Andreas Hülsmann und Sarah Nelke mit seinem Throngefolge, mit dem auch für das Schützenfest am Voshövel in der Zeit vom 9. bis 11. Mai geworben wurde.

Als "Plagen aus der 1 b" reisten 24 Jugendliche aus Gartrop-Bühl am frühen Morgen per Tieflader an. Mit ihrem Wagen setzten sie den ersten Schultag in Szene. Das 25-köpfige "Team D+D" (Damm und Drevenack) trat als Cowboys und Indianer an. Zu diesem Team gehörte auch das letztjährige Dammer Dreigestirn Sven Groß-Fengels, Christoph Pannebäcker und Florian Schleicher.

Nach einem Boxenstopp am Hause Neu in der Siedlung Dammerfeld zog die Narren-Karawane weiter durch die offene Landschaft und über die Beckenbreiter Stege in Richtung Damm-City, wo der Zug von einer großen Zuschauergruppe erwartet wurde. Dazu gehörte auch der 16-jährige Thailänder Austauschschüler Petch, der am Tag zuvor erst bei seinen Dammer Gasteltern Ulland angekommen war und den Schermbecker Gesamtschülern heute die ersten Eindrücke vom rheinischen Frohsinn schildern kann.

Noch zweimal wurde unterwegs eine Pause eingelegt, bevor der Zug in Richtung "Fuchsbau" weiterzog, wo ein dörfliches Vergnügen der allerfeinsten Art seinen geselligen Ausklang fand.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Kreative Dammer in Feierlaune


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.