| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Kreis dankt Bürgern für Flüchtlingsbetreuung

Kreis Wesel. Landrat Dr. Ansgar Müller hat sich zum Ende des Jahres bei den Bürgern des Kreises für das Engagement in Sachen Flüchtlingen bedankt: "Für den unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz vieler Bürger bei der Flüchtlingsbetreuung bedanke ich mich im Namen von Kreistag und Kreisverwaltung ganz herzlich. Er zeigt, dass der Kreis Wesel dafür steht, alle Menschen willkommen zu heißen."

Wer akut helfen möchte: Dringend gesucht wird warme Winterkleidung für Herren in den Größen S bis M und Schuhe in den Größen 40 bis 43. Kleiderspenden können mittwochs, 12 bis 16 Uhr, direkt an der Trappstraße 6 - 8 in Wesel abgegeben werden.

Bereits seit Mitte September 2015 wohnen bis zu 600 Flüchtlinge in der Notaufnahmeeinrichtung des Landes, die der Kreis an der Trappstraße in Wesel unterhält. Die Bewohner sind durchschnittlich für zwei bis sechs Wochen in ehemaligen Büroräumen eines Bauunternehmens und in beheizbaren Wohncontainern untergebracht.

In dieser Zeit erhalten die Menschen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und vielen weiteren Ländern vorrangig ein Dach über dem Kopf, Verpflegung und medizinische Betreuung. Finanziert werden diese Maßnahmen vom Land NRW.

Der Kreis Wesel hat sich dabei von Anfang an für Hilfsangebote aus der Bevölkerung geöffnet. Viele Weseler Bürger, Gemeinden und Initiativen sind seitdem aktiv geworden. Sie helfen ehrenamtlich bei der Einrichtung und Organisation der hauseigenen Kleiderkammer, bei der Einrichtung und der Betreuung der Bastel-, Mal- und Spielzimmer, geben Deutschunterricht und helfen als Übersetzer vor Ort oder bei Arztbesuchen.

Rund 20 gespendete Kindersportwagen stehen den Familien täglich für Spaziergänge in die Stadt zur Verfügung. Der wöchentliche Einsatz des Kreis Weseler Spielmobils sowie diverse Roller-, Bobby-Car-, und Ball-Spenden sorgen für Freizeitvergnügen bei den Kindern.

In der zurückliegenden Weihnachtszeit haben sich viele Kirchengruppen, Schulklassen und Bürger bei unterschiedlichen weihnachtlichen Aktionen wie einem großangelegten Päcken-Packen engagiert.

Besonders erfolgreich ist auch der Einsatz einer Gruppe aus dem Mehrgenerationenhaus des Sozialdienstes katholischer Frauen. Die Frauen bieten jede Woche mit Nähmaschinen, Stoffen, Strick- und Häkelgarn besonders den Frauen aus der Unterkunft Handarbeitsstunden an, setzen sich zusammen, nähen und häkeln.

Info Wer ähnliche Angebote machen möchte, kann sich per Mail an folgende Adresse wenden: kreishilft@kreis-wesel.de oder telefonisch unter 0281 2070.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Kreis dankt Bürgern für Flüchtlingsbetreuung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.