| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Kreis-SPD schult ihren Nachwuchs

Kreis Wesel. Mit einem Schulungsprogramm will die SPD im Unterbezirk Kreis Wesel auf das Ausscheiden erfahrener Mitglieder und generelle Nachwuchsprobleme reagieren. Anderthalb Jahre lang nehmen 25 Vertreter der SPD-Ortsvereine in unregelmäßigen Abständen an Seminaren, Planspielen und Bildungsfahrten teil.

An dem ursprünglich "20 für 20" genannten Projekt, mit dem sich die Partei laut SPD-Kreisvorsitzendem René Schneider, "fit für die Kommunalwahlen" im Jahr 2020 machen will, nehmen fünf Genossen mehr als geplant teil. An diesem Wochenende erhalten sie als Auftakt eine Schulung zu den Grundlagen der Parteiarbeit und der Struktur der SPD.

Künftige Termine - darunter ein Landtagsbesuch und ein Rhetorikseminar im Oktober, ein Berlinbesuch im November, Kurse zu Öffentlichkeitsarbeit und Selbstvermarktung im Frühjahr und verschiedene Diskussionsrunden - sollen das Verantwortungsbewusstsein der 25 Teilnehmer stärken und dafür sorgen, dass sie ihre Motivation, sich politisch zu engagieren, auch auf ihre Ortsvereine übertragen, so Schneider.

Die Schulungsteilnehmer sind laut Martina Waggeling, stellvertretende SPD-Unterbezirksvorsitzende, absichtlich altersgemischt. Der jüngste ist 19, der älteste 57 Jahre alt. "Es gibt viele Aufgaben in der Partei, auf die wir sie vorbereiten möchten", sagt Waggeling. Für einige der Teilnehmer sei in Zukunft eine Kreistags- oder Stadtratskandidatur vorstellbar, jedoch gebe es auch genug parteiinterne Posten, in denen diese sich verdient machen können. Den Abschluss des Schulungsprogramms bildet ein Unterbezirks-Parteitag, den die "SPD-Schüler" selbst organisieren sollen.

(bur)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Kreis-SPD schult ihren Nachwuchs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.