| 00.00 Uhr

Wesel
Kreispolizei in neuen Diensträumen

Wesel: Kreispolizei in neuen Diensträumen
FOTO: Gerd Hermann
Wesel. 138 Ordnungshüter sind ins renovierte und umgebaute Gebäude an der Schillstraße gezogen.

Rund ein Jahr wurden die etwa 200 Räume auf 4250 Quadratmetern in dem fünfstöckigen Gebäude an der Schillstraße renoviert und umgebaut - die Gesamtinvestition betrug rund 4,5 Millionen Euro. Nun haben hier 138 Beamte der Kreispolizeibehörde Wesel einen neuen Arbeitsplatz, der ihnen jetzt unter "wesentlich verbesserten Bedingungen" ermöglicht, ihren Dienst zu verrichten, wie es Landrat Dr. Ansgar Müller bei einer kleinen Feierstunde in dem renovierten Gebäude formulierte.

Nachdem das Weseler Polizeigebäude 1994 aus allen Nähten zu platzen drohte, schildert Müller, seien einige Bereiche der Kriminalpolizei sowie die Fortbildungsstelle in einem separaten Gebäude am Herzogenring untergebracht worden. Vier Jahre später folgte der Verkehrsdienst, der bis im vergangenen Jahr an der Delogstraße beheimatet war.

Mit dem Standortwechsel zur Schillstraße ist es nun gelungen, diese drei Bereiche "in einem großen und modernen Dienstgebäude zu vereinen", freut sich der Landrat. "Erfolgreiche Polizeiarbeit ist nur möglich, wenn die Rahmenbedingungen stimmen."

Im Jahr 2012 wurden erste Ideen mit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW entwickelt, dass die Polizei in das Gebäude, das bis 2013 noch Straßen NRW genutzt hat, umziehen kann.

Seit August vergangenen Jahres sind Polizisten nun in die neuen Räume eingezogen. Zwei davon sind durch eine Wand getrennt, in der sich ein "venezianischer Spiegel" befindet - eine echte Neuheit für den Kreis. Im Rahmen einer Führung durch die neue Dienststelle wurde gestern vorgeführt, wie in diesen beiden Zimmern Gegenüberstellungen ablaufen. Von dem einen Raum, in dem der Tatverdächtige zusammen mit mehreren Statisten zur Gegenüberstellung gebracht wird, sieht die große Glasfläche wie ein normaler Spiegel aus. Vom Nebenraum aus kann man aber durch den Spiegel schauen, als wäre es eine Fensterscheibe. Neu ist in der Fortbildungsstelle ein großer Schulungsraum mit zahlreichen PC-Arbeitsplätzen. Ein Großteil der Kriminalpolizei ist jetzt ebenfalls an der Schillstraße untergebracht. Unter anderem gibt es dort nun einen Beratungs- und Vorführraum, in dem bis zu acht Personen gleichzeitig über Einbruchsprävention beraten werden können. Auch dies war zuvor in Wesel noch nicht möglich.

(jok)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Kreispolizei in neuen Diensträumen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.