| 00.00 Uhr

Niederrhein
Kunst-Aktion im Baerler Waldatelier

Niederrhein. Am Samstag und Sonntag stellen drei Künstler an ungewöhnlichem Ort aus.

Im Baerler Busch am Lohheider See in Duisburg-Baerl entsteht ein Wald-Atelier. "Gemeinsam mit zwei Künstlerkollegen möchte ich den ersten Kunstwald im Stadtgebiet Duisburg entstehen lassen", beschreibt Wolfgang Schöps sein Vorhaben.

Auf rund 4500 Quadratmeter Waldfläche soll nach und nach eine Begegnungsstätte für Künstler und Kunstfreunde entstehen. Natur, Kunst und Musik können so eine besondere Symbiose bilden.

Wolfgang Schöps, ehemaliger Orchestermusiker der Bochumer Symphoniker, zeigt zum ersten Mal in seinem Wald-Atelier nicht nur seine eigene Kunst, sondern auch die von seinen Künstlerfreunden Claudia Sper und Manfred "Palle" Kassel. Sie präsentieren ebenfalls zum Anlass der Eröffnung am morgigen Samstag, 16. September, und am Sonntag, 17. September, von 12 bis 18 Uhr ihre Arbeiten.

Wolfgang Schöps entwickelt aus verschiedenen Materialien reliefartige Bilder, die in ihren Details zu einer Entdeckungsreise verführen. Zusätzlich wird er die Vertonung einer seiner Bilder mit avantgardistischen Klängen in seinem Projektstudio demonstrieren.

Claudia Sper fertigt seit 1990 Objekte aus Fund- und Sammelstücken, die ihr bei Spaziergängen am Rheinufer oder im Alltag begegnen. Fundstücke wie Holz, Knochen, Fell, Lehm, Blei oder auch Plastik stellt Claudia Sper in ihren Assemblagen in neuartige Zusammenhänge, die andere Sichtweisen und Assoziationsfelder eröffnen.

Manfred "Palle" Kassel schließlich sagt: "Kunst hat für mich Leben zu spiegeln." Bei seinen Werken geht es um die Darstellung des menschlichen Körpers und des Kopfes, seiner Freude und seiner Leiden. Die Materialien Stahl, Holz und Keramik werden somit von ihm zu einem skulpturalen Gesamtbild verbunden.

Adresse: Orsoyer Allee 115, 47199 Duisburg-Baerl, direkt am Lohheider See

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: Kunst-Aktion im Baerler Waldatelier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.