| 00.00 Uhr

Schermbeck
Kunstrasenplatz ein Schmuckstück

Schermbeck: Kunstrasenplatz ein Schmuckstück
Die TuS-Jugend entrollte ein großes "Danke"-Plakat. FOTO: Scheffler
Schermbeck. Am Sonntag wurde die neue Volksbank-Sportanlage Gahlen eingeweiht.

Die Zeiten, in denen die Asche des Fußballplatzes bei gestürzten Fußballern blutige Striemen an den Knien hinterließ, sind in Gahlen seit Sonntag vorbei. Der TuS konnte die Umwandlung des ehemaligen Tennenplatzes zum neuen Kunstrasenplatz feiern. "Singt und spielt dem Herrn", hieß das Motto des Gottesdienstes, den Pfarrer Christian Hilbricht auf der neuen Sonnenterrasse vor dem Vereinsheim mit etwa 200 Besuchern feierte. Er verglich Sport mit seinen einzelnen Teams mit dem Glauben und der Christengemeinde.

Nach einer Pause wurde es richtig feierlich in der neuen Volksbank-Sportanlage Gahlen wie es nach einem prämierten Vorschlag des Heimatvereinsvorsitzenden Jürgen Höchst nun heißt, in Anerkennung der Unterstützung durch das Geldinstitut. Mehr als 30 jugendliche Sportler entrollten ein Transparent mit der Aufschrift "Danke", während eine Hymne erklang.

Im Rahmen des Festaktes griff der TuS-Vorsitzende Gerhard Rusch den Dank der Jugendlichen auf, um sich bei allen Helfern und Förderern zu bedanken. Vorstandsmitglied Conny Eckold erinnerte im Beisein des Bürgermeisters Mike Rexforth an den langwierigen Prozess der Finanzierung, bei dem der Verein durch die Gemeinde sehr unterstützt worden sei. Die Baukosten betrugen etwa 477.000 Euro. Die Finanzierung wurde durch einen 365.000 Euro umfassenden Kredit der KfW und durch 112.000 Euro des TuS Gahlen sichergestellt. Bei der Finanzierungsplanung war die Volksbank behilflich. Zur laufenden Finanzierung steuert die Gemeinde Schermbeck einen jährlichen Zuschuss von 13.500 Euro bei. Um den Eigenanteil erbringen zu können, bat der TuS um Sponsoren. So kamen 50.000 Euro zusammen.

Vorstandsmitglied Volker Rademacher ließ die Planungs- und Bauphasen Revue passieren. Das Tiefbauteam bekam Unterstützung durch Architekt Johannes Brilo. Einen Teil der Arbeiten übernahm die Firma BWR. Der Auftrag für anstehende Tiefbauarbeiten wurde an die Dorstener Landschaftsbaufirma Eckhard Vornbrock vergeben. Vincenzo Marrali gab einen Überblick über die Gruppen, die nun den neuen Platz nutzen können. Bereits am Mittwoch kamen 70 Sportler, um den Kunstrasenplatz zu testen.

Rexforth lobte den "hervorragend arbeitenden Vereinsvorstand" und würdigte die Hartnäckigkeit, mit welcher der Verein das Kunstrasenprojekt durchgeführt habe. Viel Lob zollte der Bürgermeister auch der dörflichen Gemeinschaft. Anerkennende Worte gab es auch von Hans-Otto Matthey, dem Vorsitzenden des Fußball- und Leichtathletikverbandes Kreis Recklinghausen.

Beim Spiel der TuS Gahlen gegen den SV Schermbeck bestand der neue Platz am Nachmittag seine Bewährungsprobe. Die Gahlener siegten mit 5:2. Die Bezirksligafußballerinen des TuS Gahlen erreichten lediglich ein Unentschieden gegen den FC Marbeck.

(hs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Kunstrasenplatz ein Schmuckstück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.