| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Marketing gegen Mangel an Pflegern

Kreis Wesel. Altenpflege bleibt eine große Herausforderung, denn es gibt immer mehr Ältere und damit immer mehr Pflegebedürftige. Ambulante Pflegedienste und Altenpflegeheime benötigen immer mehr Pflegefachkräfte. Die Zahl unbesetzter Stellen ist größer als die der arbeitssuchenden Pflegekräfte. Mit der Frage, wie Pflegeeinrichtungen und Auszubildende zueinander finden sollen, beschäftigten sich 20 Verantwortliche von Pflegeeinrichtungen und Fachseminaren im Weseler Kreishaus. Die Fortbildung stand unter dem Titel "Ausbildungsmarketing in der Altenpflege - Fachkräfte für morgen finden". Das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben führte die Veranstaltung durch.

Unter anderem standen die zielgerichtete Ansprache und Information der interessierten jungen Menschen durch moderne Kommunikationsmedien und die Kennzeichnung der Pflegeeinrichtung als Ausbildungsbetrieb auf der Agenda. Durch die Bildung regionaler "Ausbildungsbündnisse Altenpflege" im Kreis Wesel werden die Kooperationen von allgemeinbildenden Schulen und Pflegeeinrichtungen im Rahmen der Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss" organisiert. Pflegebetriebe bemühen sich um ihren Nachwuchs und stellen in jedem Jahr viele Ausbildungsplätze bereit. Das Berufsfeld Altenpflege gilt in den kommenden Jahrzehnten als eine wachsende Branche, die sichere Arbeitsplätze bietet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Marketing gegen Mangel an Pflegern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.