| 00.00 Uhr

Wesel
Martinszüge in Wesel und Büderich

Wesel. Die Katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus mit der Filialkirche "Zu den Heiligen Engeln" veranstaltet am Freitag, 11. November, ihren Martinszug auf dem Fusternberg. Beginn des Umzuges ist um 18 Uhr am Parkplatz an der Rundsporthalle. Von dort ist dann wie gewohnt folgender Streckenverlauf vorgesehen: an der Rundsporthalle - Am Lilienveen - Walter-Heimig-Stege - Wackenbrucher Straße - Kurt-Kräcker-Straße - Minuitstraße - Am Lilienveen - An der Rundsporthalle - Schulhof an der Fusternberger Grundschule.

Voraussichtlich werden wieder mehr als 400 Kinder mit ihren Eltern an dem Zug teilnehmen. Die Organisatoren fänden es schön, wenn die Anwohner ihre Fenster und Vorgärten "martinsgerecht" dekorieren. Nach dem Umzug wird auf dem Hof der Grundschule ein Martinspiel vorgeführt. Es ist jahrzehntelange Tradition, dass zum Schluss an alle Kinder kostenlos Martinsgaben ausgeteilt werden.

Auch im Linksrheinischen hat sich das Martinskomitee intensiv vorbereitet. Mit Daniel Norff wurde ein Nachfolger aus Büderich für den verstorbenen Paul Scholten gefunden, der mehr als 40 Jahre den St. Martin dargestellt hatte. Mitglieder des Komitees sorgen für die Finanzierung der Tüten, indem sie von Haus zu Haus gehen und um Spenden bitten. Alle Kinder vom zweiten Lebensjahr bis hin zur sechsten Klasse erhalten die Martinstüte gegen Vorlage eines Gutscheines. Die Senioren ab dem 75. Lebensjahr bekommen die Martinstüte ins Haus gebracht. Morgen treffen sich alle Teilnehmer um 18 Uhr an der Grundschule. Gegen 18.15 Uhr startet der Zug durch den mit Lichtern geschmückten Ort. Drei Kapellen begleiten die Kinder. Danach wird das Martinsfeuer auf dem Marktplatz durch die Feuerwehr entzündet und St. Martin teilt den Mantel. Zum Abschluss singen alle Teilnehmer das Martinslied, bevor im Pfarrheim die Tüten ausgegeben werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Martinszüge in Wesel und Büderich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.