| 00.00 Uhr

Wesel
Meesters setzt sich für härtere Regeln beim Fracking ein

Wesel. Ende der vergangenen Woche verabschiedete der Bundestag ein Verbot der Förderung von Schiefergas durch unkonventionelles Fracking.

Bis 2021 können noch vier Probebohrungen durchgeführt werden. Darüber entscheiden die jeweiligen Bundesländer. Dazu Norbert Meesters, umweltpolitischer Sprecher der SPD im Landtag: "Ich begrüße, dass es gelungen ist, ein Fracking-Verbot durchzusetzen." Meesters betonte, dass die SPD in NRW "keine Kompromisse eingehen" werde. Die rot-grüne Landesregierung habe Fracking schon lange vor der Bundesregelung ausgeschlossen. "Wir schreiben im Landesentwicklungsplan noch in diesem Jahr fest: Es wird keine unkonventionelle Erdgasförderung bei uns geben", sagte Meesters.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Meesters setzt sich für härtere Regeln beim Fracking ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.