| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Milch-Pionier hat jetzt einen Hofladen

Hamminkeln. Milchhof Ingenhorst Gernemann in Wertherbruch liefert Selbstgemachtes ins Haus. Nun eröffnet der Betrieb eine stationäre Vertriebsstelle und bringt damit ein Stück Nahversorgung ins Dorf. Von Thomas Hesse

Vor mittlerweile 21 Jahren war Heinrich Gernemann der Pionier von Wertherbruch. Der Milchbauer am Ortsrand von Wertherbruch tat sich zusammen mit dem Milchviehbetrieb Ingenhorst, ebenfalls in Wertherbruch, und teilte die Rollen der Vermarktung auf. Der eine liefert von seinem Milchhof den gesunden Rohstoff, der andere verarbeitet ihn als Veredelungsbetrieb weiter. So wurde die Milchhof Ingenhorst Gernemann GbR einer der ersten regionalen Anbieter von heimischen Produkten. Eine Entwicklung, die sich immer mehr ausweitet, denn die Kunden lieben regionale Lebensmittel, deren Herkunft sie nachvollziehen können. Sie mögen aber auch eine feste Verkaufsstelle, entweder weil Berufstätige nicht auf Lieferungen tagsüber warten können oder weil kleinere Haushalte geringe Mengen benötigen, für die eine Lieferung zu aufwendig ist.

Nun öffnet der Milchhof am Samstag, 22. Oktober, den eigenen kleinen Hofladen an der Wertherbrucher Straße 22.

Vielen ist der Anbieter auch bekannt durch die weißen Lieferwagen mit der grünen Aufschrift "Der Milchmann", der zum Beispiel in Wesel und Hamminkeln an die Haustür liefert. 800 Kunden werden jede Woche aus Wertherbruch angefahren, davon sind 97 Prozent Private und der Rest Weitervermarkter.

"Bei uns schmeckt die Milch noch, wie es früher war, sagen viele. Der natürliche Milchgeschmack eben", sagt Helga Gernemann. Denn das Lebensmittel Trinkmilch wird nur pasteurisiert, nicht homogenisiert und behält so den vollen Geschmack. Was der Endkunde draußen mag, bekommt er auch im Laden des Wertherbrucher Familienbetriebs. Zum anderen bietet die kleine Hofmolkerei direkt neben dem Hofladen Joghurt, Sauermilch und Quark, die auch schon jetzt vermarktet werden.

Außerdem, so argumentieren die Gernemanns, "ist es um die Nahversorgung in unserem Ort und der nahen Umgebung schlecht bestellt. Da ist es gut, wenn wir neben den Milchprodukten auch Obst/Gemüse, Eier, Käse, Honig, Marmeladen, Eingemachtes aus der Region oder Wein von Kloster Kraul aus Wertherbruch verkaufen". Zudem ist der Hofladen ein zweites Standbein, das den weiter betriebenen Lieferservice ergänzt. "Im Zuge der schwierigen Situation in der Landwirtschaft haben wir uns überlegt, einen Hofladen zu eröffnen", nennt die Gernemann-Tochter Sandra Ingenhorst einen weiteren Aspekt.

Ihr Vater Heinrich greift derweil zum Bohrer. Denn der kleine Laden erhält nun den letzten Schliff, und an der Einfahrt zum etwas versteckten Gehöft wird noch ein großes Hinweisschild installiert. Er ist guten Mutes. "Vor 21 Jahren waren wir Pionier, das hat geklappt. Jetzt machen wir was Neues - mit neuem Erfolg", sagt er.

Und die Familie steht bereit, um den Service im Laden zu gewährleisten.

Info Milchhof Ingenhorst Gernemann; geöffnet ist der Laden in der Zeit von Montag bis Freitag, von 9 bis 12 und von 13.30 bis 18 Uhr, samstags von 9 bis 16 Uhr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Milch-Pionier hat jetzt einen Hofladen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.