| 15.40 Uhr

Wesel
Mittwochabend sind doch keine Flüchtlinge gekommen

Wesel: Mittwochabend sind doch keine Flüchtlinge gekommen
In der ehemaligen DRK-Halle am Lippeglacier sind die Flüchtlinge zeitweise untergebracht. FOTO: privat
Wesel. Sämtliche freiwillige Helfer hatten sich auch am Mittwochabend wieder auf die Ankunft von 120 neuen Flüchtlinge vorbereitet. Doch diese kamen nicht. Sie werden allerdings in den kommenden Tagen erwartet. Von Klaus Nikolei

Eigentlich sollten Mittwochabend rund 120 neue Flüchtlinge in die am Vormittag leergezogene Notunterkunft am Lippeglacis einziehen. Doch um 22 Uhr schickten die beiden zuständigen Dezernenten Daniel Kunstleben und Klaus Schütz die wartenden Ärzte, Dolmetscher, Verwaltungsmitarbeiter und die vielen freiwilligen Helfer von Rotem Kreuz und den Maltestern mit vielen Worten des Dankes nach Hause.

Zuvor hatte das Verwaltungsduo von der Bezirksregierung unterschiedliche Meldungen erhalten. "Gegen 21.30 Uhr wurde uns dann mitgeteilt, dass statt der ursprünglich vorgesehenen Flüchtlinge nun Leute kommen sollten, die um 1 Uhr in der Nacht im Bahnhof Dortmund ankommen sollten", erzählt Daniel Kunstleben.

Bis diese Flüchtlinge per Bus nach Wesel gebracht worden wären, wären sicher zweieinhalb Stunden vergangen. "Um 3.30 Uhr hätte dann auch erst die Registrierung und die ärztliche Untersuchung beginnen können, die insgesamt vier Stunden gedauert hätte. Als uns das klar war, haben wir unsere Aufnahmemöglichkeit abgemeldet", so Kunstleben.

Was nicht bedeutet, dass die Notunterkunft nun längere Zeit leerstehen wird. Denn Donnerstagabend sollen mehr als 100 Flüchtlinge per Bus nach Wesel gebracht werden. Kunstleben: "Wann genau und ob sie wirklich kommen, das konnte uns niemand sagen."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Mittwochabend sind doch keine Flüchtlinge gekommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.