| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Nachtschwimmen und Spiel gucken

Hamminkeln. Der Freibad-Verein Dingden schaut auf eine zwiespältige Saison zurück. Hochwasser überflutete auch den Schwimmbad-Keller mit den Pumpen. Am Samstagabend wird das Abschlussfest gefeiert. Von Thomas Hesse

Der Rückblick auf die Saison des Freibad-Vereins Dingden fällt zwiespältig aus. "Wir haben seit 1. Mai geöffnet - in den ersten zwei von der Sonne verwöhnten Wochen waren zeitweise bis zu 300 Gäste am Tag bei uns. An einem Regentag diese Woche waren es nur sieben - ein Negativrekord. Das Wetter hat ein besseres Ergebnis verhindert", sagte gestern Ehrenamtler Helmut Wisniewski.

Mehr als 6000 Schwimmer wird der Freibad-Verein bis Sonntag insgesamt gezählt haben, bekanntlich übernimmt dann die Stadt den Badebetrieb in der geteilten Dingdener Saison. Wisniewski bilanziert: "Angesichts der Zahl kann man nicht begeistert sein, wir hatten schon mal eine Saison mit bald 9000 Leuten. Aber es ist, wie es ist."

Das ungewöhnlich heftige Starkregen-Wetter der letzten Zeit mit vielen Einsätzen, etwa um den Königsbach im Dorf zu bändigen, hat auch verursacht, dass zum ersten Mal der Keller des Freibads überflutet worden ist. 80 Zentimeter hoch stand dort das Wasser, wo Pumpen und sensible Elektroaggregate ihr Werk verrichten. Nun handelt der Verein und baut in der nächsten Woche eine Rückstauklappe ein. Beim Thema Flut sind eben alle sehr wachsam geworden.

Neben solchen Problemen gab es auch Erfolgserlebnisse. So war der Schwimmwettbewerb für Kinder bis 14 Jahre ein Magnet - trotz schlechten Wetters. Eltern hätten gesagt, sie würden bei einer Neuauflage der Veranstaltung mit ihren Kindern wiederkommen, so Wisniewski. Auch der Brettspring-Wettbewerb fand viel Anklang. Nun folgt der Ausklang, der noch einmal beste Werbung für das Freibad sein soll.

Am Samstagabend startet das Nachtschwimmen im Zeichen der Fußball-Europameisterschaft. Feuerstellen und Schwedenfeuer sorgen für Atmosphäre, Getränke- und Bierwagen stehen nicht nur bereit, wenn das Deutschland-Spiel übertragen wird. Alle Interessenten sind eingeladen zum Eintrittspreis von fünf Euro für Erwachsene und drei für Kinder. Sonst dürfen nur Vereinsmitglieder das Freibad nutzen. Der Beitritt ist bei einer Jahresgebühr von sechs Euro sehr günstig.

Mehr als 3000 Mitglieder hat der Verein mittlerweile, nicht nur aus Dingden, sondern beispielsweise auch aus Bocholt, Wesel, Essen oder Gelsenkirchen. Den Besuchern gefällt das sehr nette Bad mit seiner beständigen Wassertemperatur von 27 Grad. 50 Ehrenamtliche vom Rettungsdienst bis zur Kasse sorgen dafür, dass der Betrieb läuft. 25 Helfer haben in diesem Jahr die Prüfung für das DLRG-Silberabzeichen gemacht. Es muss alle drei Jahre für die Rettungsaufsicht erneuert werden. Mit dem großen Abschlussfest haben die Aktiven am Samstag dann ihre Arbeit getan. Bis zur nächsten Badesaison.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Nachtschwimmen und Spiel gucken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.