| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Nepal wird über Jahre Hilfe brauchen

Kreis Wesel. Ein Jahr nach dem Erdbeben bekam Malteser-Arzt Marx Nachrichten zum Stand.

Nur wenige Stunden nach dem schweren Himalaya-Erdbeben im April 2015 wurde der Weseler Malteserarzt Dr. Frank Marx durch Malteser International nach Nepal entsandt. Seine Aufgabe bestand darin, eine erste Erkundung vorzunehmen, medizinische Nothilfe zu leisten und nachfolgende Einsatzkräfte einzuweisen. Vom Leiter der Nothilfe von Malteser International erhielten Dr. Marx und seine Kollegen aus dem ersten Nepal-Erkundungsteam nach genau einem Jahr nun ein Update zum derzeitigen Stand der Hilfsmaßnahmen in Nepal.

Nach wie vor unterhalten die Malteser ein Zelthospital zur Versorgung der Bewohner in den Distrikten Sindhupalchok, Khavre und Nowakot, nördlich und östlich der Hauptstadt Kathmandu. Es war kurz nach dem Erdbeben mit dem Lehrkrankenhaus der Universität in Betrieb genommen worden. "Während in den ersten Wochen viele Verletzungen wie zum Beispiel Wunden, Knochenbrüche und akute Erkrankungen behandelt werden mussten, sind es jetzt mehr die chronischen und psychischen Erkrankungen, um die sich die Malteser kümmern. Ein festes Gebäude in Lamosanghu wird demnächst das Zelthospital ersetzen", berichtet Marx. Drei weitere Gesundheitsstationen sollen in schwer zugänglichen Regionen entstehen. "Für Malteser International ist es wichtig, nicht nur in der Katastrophenphase tätig zu sein, sondern den Menschen auch langfristig vor Ort zu helfen", betont Marx. "Die Malteser entwickeln daher ein umfangreiches Wiederaufbauprogramm für die kommenden drei Jahre. Denn das Land wird noch mehrere Jahre internationale Hilfe brauchen."

Seit dem Erdbeben wurden von den Maltesern 9000 Patienten behandelt. Mehr als 12.000 Nepalesen erhielten Baumaterialien, rund 70.000 versorgten die Malteser mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Zeltplanen. Insgesamt half Malteser International mehr als 92.000 Menschen bei ihrem Neuanfang. Bei dem schweren Erdbeben in Nepal kamen 8699 Menschen ums Leben. Mehr als 22.000 wurden verletzt und 2,8 Millionen Menschen wurden obdachlos.

Malteser International bittet um Spenden für den weiteren Ausbau der Hilfe in Nepal: Malteser Hilfsdienst; Konto: DE10 3706 0120 1201 2000 12; BIC: GENODED 1PA7; Stichwort Erdbeben Nepal; www.malteser-spenden.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Nepal wird über Jahre Hilfe brauchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.