| 00.00 Uhr

Wesel
Netzwerk knüpfen und das Scala fördern

Wesel: Netzwerk knüpfen und das Scala fördern
Freuen sich auf die Party, bei der auch ein Esel versteigert wird (v.l.): Jan Ridder, Karin Nienhaus, Annette Fehr, Thorsten Neuenhoff, Andrea Bortenlänger, Ralf Rohmann, Sabine Ostrop, Christian März und Madeleine Wienegge. FOTO: NIkolei
Wesel. Am 4. November steigt im Autohaus Bortenlänger die 5. Unternehmer-für-Wesel-Party mit bis zu 300 Gästen. Während der Feier, für die es noch Karten gibt, werden Fotografien regionaler Künstler und ein Wesel-Jubiläums-Esel versteigert. Von Klaus Nikolei

Immer mehr Unternehmer aus der Region blocken schon zu Beginn des Jahres den ersten Freitag in November. Denn dann steigt - nun schon zum fünften Mal - ab 19 Uhr im Autohaus Bortenlänger die Unternehmer-für Wesel-Party. Organisiert von Bortenlänger, Edeka Komp, Mode Mensing, Richter Transporte, den Anwälten Rohmann und Tekath, Umzüge Ridder, Lackiererei Neuenhoff und LSD Sound & Light. Bei der Feier geht's nicht in erster Linie ums Sehen und Gesehen werden, sondern um nette Gespräche in lockerer Atmosphäre sowie das Knüpfen von Kontakten. Und wie immer wird etwas für einen guten Zweck versteigert.

Am 4. November kommen gleich drei Dinge unter den Hammer: Ein Wesel-Esel, der passend zum Stadtjubiläum eine 775-Jahr-Schärpe trägt, sowie gerahmte Fotografien der beiden überregional bekannten Künstler York Hovest (gebürtig aus Wesel) und Gerrit Starczewsky (gebürtig aus Mehrhoog). Wer den Zuschlag für das Bild von York Hovest erhält, darf sich auch über zwei Eintrittskarten für dessen Vortrag "100 Tage Amazonien" am 9. November, 19.30 Uhr, im Scala an der Wilhelmstraße freuen.

Apropos Scala: Dem noch jungen Förderverein des Kulturspielhauses wird in diesem Jahr der Einnahmeüberschuss der Party sowie der Erlös aus der Versteigerung zu Gute kommen. Karin Nienhaus und Annette Fehr vom Förderverein, die gestern zum Pressetermin bei Bortenlänger gekommen waren, dürfen auf einen vierstelligen Betrag hoffen. Denn im Durchschnitt konnten in den vergangenen Jahren gemeinnützige Vereine und Organisationen mit Beträgen zwischen 3000 und 6000 Euro bedacht werden.

Die Spende - egal, wie hoch sie am Ende sein wird - benötigt der Förderverein, um die Kosten für zwei Veranstaltungsreihen zu decken. Zum einen für die "Sofagespräche", einer Art Kunst-Ideen-Schmiede, bei der am 2. November ab 19.30 Uhr jeder Gast Vorschläge unterbreiten kann, wie das kulturelle Leben in Wesel weiter an Fahrt gewinnen könnte. Zum anderen für die "Offene Bühne", die am 23. November ab 19.30 Uhr im Scala Premiere feiern und einmal im Monat mittwochs stattfinden soll. Der Eintritt ist frei.

"Wir möchten jedem Künstler - ob Lyriker, Comedian, Artist, Jongleur, Sänger oder Tänzer - eine Möglichkeit geben, sich vor Publikum zu probieren", erklärt Annette Fehr. Fünf bis sechs Akteure werden pro Abend auftreten können.

Natürlich werden Annette Fehr und Karin Nienhaus zu den bis zu 300 Gästen gehören, die sich am 4. November beim "Partytalk & BBQ" amüsieren werden. Karten für 30 Euro pro Person können bestellt werden unter www.unternehmerfuerwesel.de. Getränke (außer Cocktails) und Fleisch vom BBQ-Team "Wild Hogs" (Deutsche Amateur-Vizemeister am Grill) sind im Preis inbegriffen. Für Unterhaltung werden der Close-up-Zauberer Christian Supa und die A-Village-Voice-Band sorgen. Ab 22 Uhr steht DJ Pippi, der auch in angesagten Clubs auf Ibiza auflegt, am Plattenteller.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Netzwerk knüpfen und das Scala fördern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.