| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Neun Weseler verdienen mehr als eine Million Euro pro Jahr

Kreis Wesel: Neun Weseler verdienen mehr als eine Million Euro pro Jahr
2013 gab es in NRW 4264 Einkommensmillionäre. FOTO: dpa, tha kde
Kreis Wesel. Laut Statistik wohnten 2013 die meisten der 70 Großverdiener im Kreis Wesel in Moers (19), gefolgt von Dinslaken (17). In Hünxe und Schermbeck ist der Wert "geheim zu halten", meldet das Landesamt IT. NRW. Von Klaus Nikolei

Von den 60.070 Menschen, die nach Angaben des Landesamtes IT.NRW (Statistisches Landesamt) Ende 2013 in Wesel gelebt haben, waren neun Einkommensmillionäre. Somit kommen auf 10.000 Einwohner - rein rechnerisch - 1,5 Steuerpflichtige mit Einkünften von mehr als einer Million Euro im Jahr. Damit liegt die Kreisstadt deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 2,4 Prozent und auf Platz 206 von 396 Kommunen. 2010 wohnten noch zehn Großverdiener in Wesel (Quote: 1,6; Rang 160). Aktuellere Zahlen als die von 2013 darf IT.NRW übrigens aus Gründen des Datenschutzes nicht heranziehen.

Gemessen an der Einwohnerzahl sind die meisten Einkommensmillionäre in Dinslaken zu Hause - nämlich 17 (Quote: 2,5). Verglichen mit 2010 machte die Stadt einen gewaltigen Sprung nach vorne: Damals gab es bei 69.472 Einwohnern neun Einkommensmillionäre - eine Quote von 1,3 Prozent. Landesweit rangiert Dinslaken nun auf Platz 124. Nur Moers hatte in absoluten Zahlen mehr Reiche: 19, bei 103.108 Einwohnern. Das ist eine Quote von 1,8 (Rangziffer: 181).

Mit 1,9 weist Hamminkeln (26.369 Einwohner) da eine leicht bessere Quote auf (Platz 176 im Land). In den sieben Dörfern der Stadt residierten 2013 fünf Einkommensmillionäre (2010: vier; Quote: 1,4).

Die Gemeinde Hünxe, 2010 mit fünf Einkommensmillionären und einer Quote von 3,7 landesweit auf Rang 52, hat innerhalb von drei Jahren drei oder vier Großverdiener verloren. Wie viele genau, dazu will IT.NRW keine genauen Angaben machen. In der Statistik taucht für Hünxe überhaupt keine Zahl auf. Statt dessen gibt es den Hinweis: "Wert ist geheim zu halten". Den Hintergrund erläutert ein Sprecher der Landesbehörde. Das liege, so sagt er, am Datenschutz. "Wenn es in einer Kommune nur einen oder zwei Millionäre gibt, dürfen die genauen Zahlen nicht bekannt gegeben werden", so der Sprecher. Konkret bedeutet das also, dass in Hünxe also noch immer mindestens ein Großverdiener wohnen muss. Das Gleiche gilt auch für die Gemeinde Schermbeck. Auch hier gibt es in der Statistik den Vermerk: "Wert ist geheim zu halten". Aber anders als in Hünxe gab es in Schermbeck im Jahr 2010 keinen einzigen Einkommensmillionär.

Insgesamt ist der Kreis Wesel mit seinen 457.033 Einwohnern als Lebensmittelpunkt für Reiche attraktiver geworden. Denn 2013 lebten hier 70 Einkommensmillionäre (Quote; 1,5). Im Jahr 2010 waren es 62 auf 468.619 Einwohnern (Quote: 1,3).

Landesweit zählten die Statistiker im Jahr 2013 insgesamt 4264 Einkommensmillionäre - eine Zunahme von 540 (plus 14,5 Prozent) im Vergleich zu 2010. Nach wie vor führt Meerbusch mit 80 Großverdienern die Liste der meisten Einkommensmillionäre an (Quote: 14,7). Absolut die meisten Einkommensmillionäre waren vor vier Jahren in Düsseldorf (391) und Köln (374) gemeldet. In 31 NRW-Kommunen gab es übrigens gar keine Einkommensmillionäre.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Neun Weseler verdienen mehr als eine Million Euro pro Jahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.