| 00.00 Uhr

Wesel
Niederrheiner helfen in Nepal

Wesel. Drei erfahrene Kräfte aus Wesel, Hünxe und Voerde haben sich am Wochenende ins nepalesische Erdbebengebiet aufgemacht: Frank Marx aus Wesel, Leiter des Rettungsdienstes der Feuerwehr in Duisburg, der Voerder Burkhard Zingraf, den viele in Wesel kennen, weil er bei der Stadt arbeitet, und Ingeborg Wortmann aus Hünxe, ausgebildete Intensivkrankenschwester.

Während Zingraf und Wortmann für I.S.A.R. Germany unterwegs sind, ist Frank Marx als Repräsentant von Malteser international aufgebrochen, um mit dem Technischen Hilfswerk und der Welthungerhilfe aktiv zu werden. Zingraf ist ausgewiesener Bergungsspezialist. Er war bereits bei der Hungersnot in Ostafrika im Einsatz und half vor zwei Jahren nach dem Wirbelsturm auf den Philippinen. Mit speziellen Bergungstechniken hofft er, möglichst viele Menschen lebend aus den Trümmern zu holen. Dabei kommt spezielles Werkzeug zum Einsatz, etwa eine Betonkettensäge. Der Vorteil: Zingraf ist auch noch Rettungssanitäter, so dass er den medizinischen Part gleich mit abdecken kann. Ingeborg Wortmann, die hauptberuflich für den Bundesverband Rettungshunde tätig ist, ist Intensivkrankenschwester. Auch sie war 2013 auf den Philippinen. Ihr Schwerpunkt sind Geburten, auf den Philippinen half sie mehreren Kindern auf die Welt. In Nepal wird sie in einem Behandlungszelt rund 200 Menschen am Tag betreuen, sagt I.S.A.R.-Präsidentin Dr. Daniela Lesmeister.

Bettina Böhmer von der Unicef-Arbeitsgruppe Wesel ruft zu Spenden für die Kinder dort auf. "Die nächsten Tage sind enorm wichtig, denn viele Familien haben ihre Häuser und Existenzen verloren und brauchen sofort Notunterkünfte, Trinkwasser und Medikamente". Hier die Daten zum Unicef-Spendenkonto: Verbands-Sparkasse Wesel, Kontonummer 251462, Bankleitzahl 35650000.

(P.H.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Niederrheiner helfen in Nepal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.