| 00.00 Uhr

Wesel
Per Speed-Dating zum Ausbildungsplatz

Wesel: Per Speed-Dating zum Ausbildungsplatz
Personalleiterin Sandra Berns und Sarkis Sarkisian. Der 32-jährige Syrer wird bei Testrut zum Fachlageristen ausgebildet. FOTO: Testrut
Wesel. Seit September wird Sarkis Sarkisian bei der Testrut (DE) GmbH zum Fachlageristen ausgebildet. Kennengelernt hatten sich der Syrer und das Weseler Handelsunternehmen beim Speed-Dating der Arbeitsagentur.

Bei der Suche nach Auszubildenden im Lagerbereich hatte die Testrut (DE) GmbH in diesem Jahr zunächst kein Glück. Während im kaufmännischen Bereich gleich drei junge Menschen ihren beruflichen Werdegang starteten, war für einen logistischen Beruf trotz vieler Vorstellungsgespräche kein passender Bewerber dabei, wie Personalleiterin Sandra Berns schildert. Da kam ihr die Einladung zum Speed-Dating, das die Agentur für Arbeit Wesel Ende Mai für Unternehmen und geflüchtete Menschen organisierte, gerade recht. "Super, das probieren wir mal aus!"

Als dann Sarkis Sarkisian vor ihr saß, war der erste Eindruck positiv, wie sich Sandra Berns erinnert: "Sympathisch, mit ersten Erfahrungen im Lagerbereich und realistischen Vorstellungen." Der Eindruck bestätigte sich bei einem Folgegespräch im Unternehmen und einem Praxistag. Schnell waren sich beide Parteien einig, dass der 32-jährige Syrer zum Fachlageristen ausgebildet werden soll. Seit September arbeitet er in dem 1934 gegründeten Unternehmen, das mit Gartenmöbeln und Zubehör sowie Produkten für Haushalt und Bad handelt.

Passend zum Speed-Dating spielt Geschwindigkeit momentan eine wichtige Rolle im Leben von Sarkis Sarkisian - wenn auch unfreiwillig. Jeden Morgen auf dem Weg zu seiner Ausbildung muss der Syrer sich sputen. Nur eine Minute hat er zum Umsteigen am Bahnhof Wesel, denn er kommt aus Rheinberg und muss ins Gewerbegebiet Am Schornacker. In seinem Ausbildungsbetrieb trifft er um sieben Uhr ein - eine Stunde später als üblich. Aber für den neuen Azubi macht das Unternehmen eine Ausnahme, bis er eine Wohnung in Wesel gefunden hat und schon um sechs Uhr anfangen kann. Nach einer Bleibe sucht der 32-Jährige schon etwas länger - und dabei ist nicht Geschwindigkeit, sondern Geduld gefragt, wie er gemerkt hat. "Ich habe schon viele Wohnungen angesehen, aber es hat noch nicht geklappt. Ich versuche es weiter."

Svenja Dunkerbeck vom Integration Point der Agentur für Arbeit Wesel und des Jobcenters Wesel drückt dem jungen Mann die Daumen. Sie hat ihn und das Unternehmen seit dem Speed-Dating unterstützt und auch beim Antrag auf den Wechsel des Wohnorts geholfen. Dieser wurde längst von der Kommune genehmigt, jetzt fehlt nur noch die Wohnung.

Denn ansonsten läuft alles bestens, wie Personalleiterin Sandra Berns unterstreicht: "Er ist sehr engagiert und trotz der langen Anfahrt immer pünktlich." Wenn die Ausbildung gut läuft und die Schulnoten stimmen, kann sie sich sogar eine Verlängerung um ein Jahr zur höherwertigen Ausbildung Fachkraft für Lagerlogistik vorstellen. Doch bis dahin dauert es noch. Aktuell setzt Sarkis alles daran, eine Wohnung zu finden, damit er auch weiterhin morgens pünktlich an seinem Ausbildungsplatz eintrifft. Interessierte Vermieter können sich bei Sandra Berns melden via E-Mail an s.berns@testrut.de oder unter Tel. 0281 818193.

Arbeitgeber, die sich für die Einstellung eines geflüchteten Menschen interessieren, können sich an den gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Wesel und des Jobcenters Kreis Wesel wenden: Tel. 0800 45555 20 (kostenlos) oder per E-Mail an Wesel.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Per Speed-Dating zum Ausbildungsplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.