| 00.00 Uhr

Schermbeck
Pfarrer Hofmann bittet zur Wahl

Schermbeck. Presbyterium: Bis zum 24. September sollen Vorschläge eingereicht werden.

In der gesamten Evangelischen Kirche im Rheinland, wozu auch die Evangelische Kirchengemeinde Schermbeck gehört, werden am 14. Februar die Leitungen der Kirchengemeinden, also die Presbyterien, neu gewählt. Das Wahlverfahren hat am 13. September begonnen.

Zum Hintergrund: Das Presbyteramt wird ehrenamtlich bekleidet. Das Leitungsgremium versteht sich als offenes Team, innerhalb dessen es Schwerpunktsetzungen gibt. Hier fallen die Entscheidungen über die Grundlinien der Gemeindearbeit, die Finanzen und das Personal. Die Gemeinde wählt das Presbyterium, dieses die Pfarrer und Pfarrerinnen sowie die Vertretung in der nächsten kirchlichen Ebene, dem Kirchenkreis.

Alle wahlberechtigten Mitglieder sind aufgefordert, bis zum 24. September schriftlich Wahlvorschläge beim Presbyterium oder im Gemeindebüro an der Kempkesstege 2 einzureichen. Es werden mindestens zwölf Kandidaten gesucht. Acht der bisherigen Mitglieder des Schermbecker Presbyteriums haben erklärt, wieder kandidieren zu wollen. Es werden also mindestens vier neue Kandidaten gewählt. Außer den regulären Mitgliedern wird ein beruflicher Mitarbeiter gewählt.

Die vorgeschlagenen Kandidaten müssen am Wahltag mindestens 18 Jahre alt, in das Wahlverzeichnis eingetragen und nach den Bestimmungen der Kirchenordnung zur Leitung und zum Aufbau der Kirchengemeinde geeignet sein. Darüber hinaus dürfen sie das 75. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Eine Wahlperiode dauert vier Jahre. Wer sich der Wahl stellt, muss eine schriftliche Zustimmungserklärung ausfüllen. Vordrucke sind im Gemeindebüro erhältlich. Man kann sich auch selbst zur Wahl vorschlagen.

Am 1. Advent findet eine Gemeindeversammlung statt, bei der sich die Kandidaten vorstellen. Das Wahlverzeichnis wird vom 17. Januar bis zum 7. Februar im Gemeindebüro ausgelegt, an Sonntagen auch in der Kirche. Daraus können die Wahlberechtigten ersehen, ob sie erfasst sind. Eine Briefwahl kann bis zum 9. Februar beantragt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Pfarrer Hofmann bittet zur Wahl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.