| 00.00 Uhr

Wesel
Plattform fürs bronzene Stadtmodell steht

Wesel: Plattform fürs bronzene Stadtmodell steht
Egbert Broerken (l.) hat genaue Vorstellungen, wie die Findlinge stehen müssen. FOTO: nikolei
Wesel. Am 18. November wird das rund 32.000 Euro teure Kunstwerk am Berliner Tor enthüllt. Auf einer Stiftertafel sind die Namen der großen Geldgeber genannt. Dem Seniorenbeirat als Auftraggeber fehlen noch einige Hundert Euro. Von Klaus Nikolei

Gut zwei Stunden hat der international aktive Bildhauer Egbert Broerken (Soest) gestern benötigt, um am Berliner Tor drei große Findlinge so zu positionieren, dass sie als Plattform für sein Weseler Stadtmodell dienen können.

Anders als beim ersten Termin vor einer Woche, als der Seniorenbeirat als Auftraggeber des rund 32.000 Euro teuren Kunstwerks vergeblich auf den in Bayern weilenden Broerken gewartet hatte (RP berichtete), war er diesmal überpünktlich. Mit Hilfe von Mitarbeitern des städtischen Betriebes ASG wurde das Findlings-Trio nach Wunsch des Meisters aufgerichtet und schließlich einbetoniert. Heute sollen noch kleinere Steine eingefügt werden, um die ganze Sache zu stabilisieren. In der kommenden Woche werden dann Unebenheiten von einer Fachfirma abgeschliffen und einige Bohrlöcher gesetzt, in denen das Modell am Freitag, 18. November, eingesetzt wird. An diesem Tag soll gegen 12 Uhr auch die Einweihungsfeier stattfinden und eine Gedenktafel enthüllt werden, auf der der Seniorenbeirat allen Geldgebern seinen Dank ausspricht.

"Wir werden die großen Firmen, die Serviceclubs und Weseler Parteien aufführen, die Geld gespendet haben, nicht aber sämtliche Namen der privaten Stifter nennen, weil es einfach zu viele sind", sagte gestern beim Ortstermin Gertrud Liman, die Vorsitzende des Seniorenbeirats. Die vollständige Stifterliste ist im Internet auf der Homepage www.seniorenbeirat-wesel.de zu finden.

Das Modell, das in diesen Tagen gegossen wird, soll jungen und alten Weselern sowie Besuchern der Stadt zur Orientierung dienen und insbesondere Menschen mit Sehbehinderung die Möglichkeit geben, Gebäude, Straßen und Plätze mit den Händen zu erfassen. In Blindenschrift werden die wichtigsten Informationen dargestellt.

Noch fehlen dem Seniorenbeirat einige Hundert Euro. Wer spenden möchte, kann einen beliebigen Betrag überweisen: Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe IBAN: DE68 3565 0000 0001 0042 58

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Plattform fürs bronzene Stadtmodell steht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.