| 00.00 Uhr

Wesel
Politik diskutiert über den Anschlag auf Moschee

Wesel. Der Anschlag auf das Gebäude der türkisch-islamischen Gemeinde, bei dem am Samstag Unbekannte einen Molotowcocktail gegen die Wand des Gebetshauses an der Caspar-Baur-Straße geschleudert hatten (wir berichteten mehrfach), war gestern Thema im Haupt- und Finanzausschuss. Ulrich Gorris (Grüne) hätte es gerne gesehen, dass der Rat demnächst eine Stellungnahme abgibt und so zum Ausdruck bringt, dass man Muslime in Wesel schützen wolle.

Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung machte die Verwaltung deutlich, dass man keine neuen Erkenntnisse zu dem Fall habe. Demnach ist noch völlig unklar, wer die Täter waren und welches das Motiv der Tat war, bei der niemand verletzt wurde. Die Mehrheit im Ausschuss war sich einig, dass man jetzt erst einmal abwarten wolle. Froh sei man, so hieß es, dass es in Wesel keine Neonazi-Szene gebe.

(kwn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Politik diskutiert über den Anschlag auf Moschee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.