| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Polizei zieht düstere Bilanz nach den tollen Tagen

Kreis Wesel. 401 Alkoholtests führten die Beamten im Kreis durch. Ergebnis: sieben einkassierte Führerscheine.

Die Polizei hatte die Autofahrer gewarnt, genützt hat es wenig: Trotz der Ankündigung, in der heißen Phase des Straßenkarnevals verstärkt Alkoholkontrollen durchzuführen, zieht die Polizei nach Ende der fünften Jahreszeit eine düstere Bilanz. Die Polizistinnen und Polizisten kontrollierten insgesamt 1388 Fahrzeugführer und führten in 401 Fällen Alkoholtests durch. Hierbei stellten sie sieben Alkoholverstöße und zwei Drogenmissbräuche fest.

Neun Verkehrsteilnehmer mussten sich einer Blutprobe unterziehen, in sieben Fällen stellte die Polizei den Führerschein sicher. Darüber hinaus gab es drei Verkehrsunfälle, bei denen die jeweiligen Fahrer unter Alkoholeinfluss standen. Anlass für die Kreispolizeibehörde, nochmals davor zu warnen, mit Alkohol am Steuer am Straßenverkehr teilzunehmen. Selbst wenn 0,0 Promille nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, sollten Fahrzeugführer auf alkoholische Getränke verzichten, wenn sie wissen, dass sie noch mit einem Fahrzeug fahren müssen. Wer Alkohol getrunken hat, sollte auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen oder ein Taxi benutzen, um sicher nach Hause zu kommen. Die Polizei erinnert Kraftfahrer daran, dass neben dem oft mehrmonatigen Führerscheinentzug, einem Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren auch gerade nach Verkehrsunfällen hohe Schadensersatzforderungen auf Betroffene zukommen können. Zudem drohe oft auch der Verlust des Arbeitsplatzes, wenn der Führerschein dafür Voraussetzung ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Polizei zieht düstere Bilanz nach den tollen Tagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.