| 00.00 Uhr

Wesel
Radiologie bleibt trotz Neubaus am Marien-Hospital

Wesel. Voraussichtlich im Sommer 2019 wird, wie berichtet, die radiologische Praxis am Marien-Hospital an der Ecke Kreuzstraße/Esplanade seinen gut vier bis fünf Millionen Euro teuren Neubau eröffnen. Der Standort im Erdgeschoss der Innenstadtklinik bleibt aber trotzdem erhalten. "Wir platzen in unserer 15 Jahre alten Praxis aus allen Nähten. Deshalb auch der Neubau, in dem wir künftig den größten Teil unserer ambulanten Patienten versorgen möchten", erklärte gestern Claus Kölzer, Facharzt für Radiologie, auf Anfrage der RP. Der 57-jährige Chef von 26 Mitarbeitern geht davon aus, dass er 2019 zwei neue Ärzte und sechs weitere Mitarbeiter einstellen muss.

Die geplante Radiologie an der Kreuzstraße ist Teil eines Großprojektes, das auf dem Areal des leerstehenden Kreiswehrersatzamtes ab Frühjahr 2017 entstehen soll. Neben Kölzer sind der Weseler Bauverein und die Wohnungsbaugenossenschaft (WBW) im Boot, die gemeinsam den Bau von 58 barrierefreien Wohnungen in Angriff nehmen. Gesamtinvestition: 15 Millionen Euro.

(kwn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Radiologie bleibt trotz Neubaus am Marien-Hospital


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.