| 00.00 Uhr

Schermbeck
Regionale Delikatessen auf dem Bauernmarkt

Schermbeck: Regionale Delikatessen auf dem Bauernmarkt
Die Familie Keller bot Kürbisse zum Verkauf an und gab den Standbesuchern Rezepte für Kürbissuppen mit auf den Weg. FOTO: Scheffler
Schermbeck. Der dritte Bestener Bauernmarkt war gut besucht. Unter dem Motto "Klein, aber fein - Klasse statt Masse" wurden an mehr als 40 Ständen regionale Produkte angeboten. Und auch die Kinder hatten ihren Spaß. Von Helmut Scheffler

Am Sonntag wurde Schermbecks südlichster Ortsteil Gahlen-Besten zum Magneten für die weite Region. Auf dem Sonnenhof wurde zum dritten Mal ein Bauernmarkt veranstaltet, der den Besuchern einen breiten Mix an Angeboten bescherte. Besonders groß war der Andrang am Brackenberg, als zahlreiche Ausflügler kurzentschlossen den Hinweisschildern auf der Kirchhellener Straße folgten.

Mehr als 40 Unternehmer aus dem niederrheinisch-westfälischen Grenzbereich hatten unter dem Motto "Klein, aber fein - Klasse statt Masse" eine ganze Menge attraktiver Marktobjekte vorzuweisen. Dabei passte alles zum ländlichen Charakter in einem bäuerlich geprägten Umfeld. Selbstgemachtes und regionale Produkte standen im Vordergrund. Dazu gehörten der Gartenbaubetrieb Thomas Grebe mit Blumensträußen und Topfblumen, die Schnapsbrennerei Dirk Böckenhoff (Erle und Dorsten), Tim Josten aus Besten (Obst), Gerd Graaf aus Bricht (regionale landwirtschaftliche Produkte), Baumschule Friedrich Großblotekamp aus Gahlen, Radsport Bomm aus Dorsten, Stefan Kock aus Östrich (Gewürze), Anne Keller aus Rüste (Kürbisse), der Gahlener Egon Unterberg (Imker), der Dammer Andreas Steinkopf (Käse und Schinken), die Gahlenerin Jennifer Naroda (Fisch zum Verzehr und zum Verkauf) und der Bestener Burkhard Bauth vom "Gahlener Dorfladen" (unter anderem: Teelichter, Essig, Öle).

An einigen Ständen bewiesen die Betreiber künstlerisches oder kunsthandwerkliches Geschick. Die Bestener Imkerin Heike Holzum verkaufte selbst hergestellte Bienenwachskerzen. Norbert Thelen aus Bottrop schnitt aus Holzblöcken mit der Motorsäge Wichtel, Herzen und Hasen heraus. Arbeiten aus Wurzelholz präsentierte Dietmar Ott aus Ahaus. Handarbeiten von Ulrike Schophaus (Schermbeck) konnte man ebenso bewundern wie Taschen und Stricksachen von Gabriele Schmidt aus Bottrop, Bilder von Rosi Soggeberg aus Dorsten, Kindertaschen und Brillenetuis von Stefanie Allekotte aus Kirchhellen, Vogelhäuser aus Holz von Karl-Heinz Wiehen aus Wesel, Schmuck aus Besteck von Merian Hanka aus Essen, Taschen und Schmuck von A. Rosing und D. Markiton aus Hünxe, Stickereien der Dorstenerin Birgit Schubert, selbst gestrickte Socken der Bestenerin Janette Dusek sowie Holz- und Filzgegenstände von Dörte Pier aus Velen.

Auch an die Kinder hatten die Organisatoren gedacht. Ein Spielplatz mit Rutsche, Wippe und riesigem Sandkasten gefiel den jüngsten Bauernmarkt-Besuchern ebenso gut wie ein Gang durchs Mais-Labyrinth. Schafe, Ziegen und Kälber konnten gestreichelt werden. Hühnern konnte beim Scharren zugeschaut werden. Talina Lorei aus Schermbeck führte kleine Kunststücke mit ihrem Pony und ihrem Hund vor. Mit dem Bauernmarkt beendete der Sonnenhof seine Saison, die am 1. Mai 2016 neu startet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Regionale Delikatessen auf dem Bauernmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.