| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
René Schneider will SPD-Chef im Kreis Wesel werden

Kreis Wesel. Der SPD-Parteitag ist am 26. Juni in Neukirchen-Vluyn.

Nachdem Hans-Ulrich Krüger vor ein paar Wochen bekannt geben hatte, nicht mehr für das Amt des SPD-Unterbezirksvorsitzenden kandidieren zu wollen, hat der Kamp-Lintforter Landtagsabgeordnete René Schneider seinen Hut in den Ring geworfen. Aktuell stellt sich der 38-Jährige in den Ortsvereinen im Kreis Wesel vor und wirbt dafür, seine Kandidatur zu unterstützen. Der Diplom-Journalist und Redakteur hat sich viel vorgenommen: Er möchte die SPD im Kreis Wesel "jünger, weiblicher und multikultureller" gestalten. Als vorbildlich bezeichnet er die Nachwuchsförderung, die der Landtagsabgeordnete Ibrahim Yetim in Moers initiiert hat.

"Um sie ernsthaft zu betreiben, braucht es gute Mentoren." Schneider, seit 2012 Landtagsabgeordneter, möchte die links- und rechtsrheinischen SPD-Ortsverbände im Kreis einander näher bringen. Ein Anliegen ist es ihm, darüber zu diskutieren, wie die SPD-Politik im Kreistag verbessert werden kann. Wie Schneider mitteilte, wird der Moerser Mark Rosendahl nicht mehr für das Amt des Stellvertreters kandidieren. Für diese Position bewirbt sich Simon Panke aus Dinslaken. Rosendahl möchte Beisitzer werden.

(aka)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: René Schneider will SPD-Chef im Kreis Wesel werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.