| 00.00 Uhr

Wesel
Rennen um Benefiz-Kalender beginnt

Wesel: Rennen um Benefiz-Kalender beginnt
Vom Blau zum Licht: In der Mitte zeigt Dagmar Ewert-Kruse den ersten Weseler Adventskalender von 2003, Richard Wolsing (links) und Stephan Stender präsentieren Exemplare der nunmehr 15. Auflage des beliebten Stücks. FOTO: Fritz Schubert
Wesel. Der Lions Club Wesel verlost im Advent diesmal mehr als 60 wertvolle Preise. Der fünfstellige Erlös geht an Projekte. Von Fritz Schubert

Kaum da, da ist er auch schon wieder weg: Das war 14 Mal so, und dürfte sich jetzt wiederholen. Der Weseler Adventskalenders ist ab Freitag, 27. Oktober, - pünktlich zum Hansefest - im Verkauf. Für acht Euro gibt es hinter 24 Türchen Schokolade und auf der Rückseite eine Losnummer, auf die mit Glück ein toller Preis fällt. Mit dem Kauf des Kalenders werden wieder gemeinnützige Projekte unterstützt. Die Bürgerinitiative Historisches Rathaus (BI) darf auf 6000 bis 7000 Euro für den Erhalt der Fassadenrekonstruktion am Großen Markt hoffen, das Gros von gut 9000 Euro geht in die Förderung der ehrenamtlichen Kinder- und Jugendhilfe.

Der Dauerbrenner hat schon viel eingebracht. Fast 220.000 Euro sind in den vergangenen 14 Jahren ausgeschüttet worden. Dies teilten Dagmar Ewert-Kruse und Richard Wolsing von der BI sowie Stephan Stender vom Lions Club gestern bei der Präsentation der frischen Auflage mit. Basis für das Motiv war ein Foto, das Klaus Schoch (BI) vom Adventsmarkt gemacht hat. Bearbeitet hat es Gudrun Bröckerhoff. "Vom Blau nun zum Licht", sagte Ewert-Kruse zur optischen Entwicklung seit 2003 und erinnerte daran, wie Wolfgang Lühl die "wunderbare Idee" seinerzeit aufgebracht hatte. Stender weiß von einigen Lions und Rotary Clubs, die das Konzept ebenfalls mit Erfolg übernommen haben. Für den gibt es mehrere Indikatoren: Noch nie gab es so viele Spender wie in diesem Jahr. So wuchs nicht nur die Zahl der auszulosenden Preise auf mehr als 60 an. Die meisten Stifter geben dazu noch etwas Geld. Ebenfalls im Vorfeld rege ist die Nachfrage. Allein die Mayersche, so Stender, habe "mindestens 500 Kalender" für den Verkauf haben wollen. Fünf nimmt Wolsing als Vorsitzender der Partnerschaftsvereinigung Wesel-Hagerstown morgen mit zum 65. Geburtstag der Städtefreundschaft, auch in den USA hat der Kalender Fans.

Die Preise haben einen Gesamtwert von mehr als 5000 Euro. Es locken Gutscheine aller Art (Restaurant, Möbel, Reinigung etc.), Wochenenden in Vorführwagen, Eintrittskarten sowie Dienstleistungen. Neu dabei sind das Blumenstudio Quernhorst, der Friseursalon Vanessa Evertz und Power Print. Zu haben sind die Kalender ab Freitag zudem in den Buchhandlungen Mayersche und Korn, bei Rewe Koch, Schmuck Goertz, in der Schwanen- und der Adler-Apotheke, bei Hammer Heimtex, Reinigung Bergner, Weinzeit, Haarstudio Figaro, Betten Tenhaeff, Salon Brune und in der Stadtinformation. Die absolut letzte Möglichkeit gibt es am Stand der Lions zum Adventsmarkt am 2./3. Dezember.

Die Rheinische Post gibt ab 5. Dezember wieder die Gewinnnummern mit den Preisen bekannt. Fündig werden Losbesitzer dann auch unter www.lions-club-wesel.de. Die Lose verfallen am 31. Januar 2018.

Was die Rathausfreunde mit der zu erwartenden Spende machen, steht schon fest. Zum einen werden Posten wie die Versicherung, Reinigung und Beleuchtung des Gebäudes damit finanziert, zum anderen Reparaturen. So steht 2018 eine Überarbeitung der barocken Tür an. Gestern Abend jedoch kämpften zunächst gut zwei Dutzend Leute im Hause Stender mit 60 Kartons voller Kalendern und 3000 von Hand anzubringenden Aufklebern samt individueller Gewinnnummer für die Rückseite. Alles ehrenamtlich für den guten Zweck.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Rennen um Benefiz-Kalender beginnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.