| 00.00 Uhr

Wesel
Rheinberger singt sich zur Fußball-EM

Wesel: Rheinberger singt sich zur Fußball-EM
FOTO: Stefanie Kremers
Wesel. In den deutschen Stadien kennt sich Brian Hoffacker aus. Der fußballbegeisterte Neunjährige hat schon viele Spiele von der Tribüne aus gesehen. Von Stefanie Kremers

Ob bei seinem Lieblingsverein Borussia Mönchengladbach, auf Schalke oder in Wolfsburg. Brian kennt also die tolle Atmosphäre der Bundesliga-Arenen. Am 12. Juni wird der Ossenberger den Stars sogar ganz nah sein. Poldi, Schweini und Co. feuert der aufgeweckte Grundschüler bei der Europameisterschaft in Frankreich nicht nur von seinem Platz aus an. Brian fährt als Eskortenkind mit zur EM. Hand in Hand läuft er vor Millionen TV-Zuschauern mit der deutschen Nationalelf vor der Auftaktpartie gegen die Ukraine ein.

Mario Gomez oder Manuel Neuer - beide wünscht sich der Nachwuchskicker als Einlaufpartner. Auch Toni Kroos gehört zu seinem Favoritenkreis. Warum? "Die singen bei der Nationalhymne immer mit", lautet seine simple Antwort. Denn wie er festgestellt hat, leisten nicht alle Spieler ihren Gesangsbeitrag. Deshalb hat McDonalds stimmgewaltige Kinder für ihre EM-Eskorte gesucht. Diese sollen die Fußballer auf dem Rasen zum Mitsingen motivieren. Andre Hoffacker wurde auf die Aktion der Fastfood-Kette aufmerksam und dachte direkt an seinen Neffen Brian. Seine Tochter Josi war schon vor zehn Jahren kurz nach der WM im eigenen Land als Einlaufkind dabei. Als er seinem Bruder Bernd, dessen Frau Viola und Brian von der Idee erzählte, machten sich alle begeistert an die Arbeit. Die 16-jährige Josi half mit, ein Bewerbungsvideo von ihrem Cousin zu drehen. Dafür wurde kurzerhand der Fan-Song "Die Seele brennt" von Borussia Mönchengladbach-Anhängern umgetextet. Inbrünstig singt Brian "Die Seele brennt für unseren nächsten Euro-Star".

Natürlich fand der stimmgewaltige Auftritt stilecht im Dress der Nationalelf statt. Mit seiner besonderen Bewerbung hat Brian die Jury um EM-Botschafter Mark Forster überzeugt. Als dann die Zusage per Anruf kam, fiel die komplette Familie aus allen Wolken. Unter tausenden Einsendungen aus dem gesamten Bundesgebiet wurde sein Video ausgewählt. Der 1,46 Meter große Ossenberger gehört zu den 17 überglücklichen Gewinnern, die nun ein fünftägiges Abenteuer erwartet.

Bereits am Mittwoch geht's mit dem Zug zum Treffpunkt nach Freiburg. Mama und Papa Hoffacker werden dann nicht mit dabei sein. Als Begleitperson fährt Onkel Andre mit. Nach einem ersten Kennenlernen mit den anderen Eskortenkindern setzt der Trupp seine Reise am Donnerstag ins französische Evian fort. Dort bezieht auch die Nationalmannschaft ihr EM-Quartier. In den Folgetagen freut sich Brian auf ein abwechslungsreiches Programm.

Ein Trainingsbesuch bei Jogi Löws Elf, ein Abstecher zur Pressekonferenz und ein Spiel gegen andere Eskortenkinder gehören unter anderem zum straffen Programmplan. Auf Letzteres freut sich der E-Jugend-Kicker der Concordia besonders. Schließlich steht der torgefährliche Stürmer am liebsten selbst auf dem Rasen. Am Samstag findet dann die Anreise nach Lille statt. Nach einem Probeeinlaufen ist es tags darauf soweit. Dann steigt die Nervosität, die Kinder finden sich im Stadiontunnel ein und Brian kann "seinem" Nationalspieler vielleicht sogar noch die eine oder andere Frage stellen. Im Anschluss fiebert er mit seinem Onkel von der Tribüne aus mit.

Am Sonntagabend hatte Brian schon einen Fernsehauftritt. Elf Einlaufkids waren von Thomas Gottschalk nach Berlin in seine neue RTL-Live-Sendung "Mensch Gottschalk" eingeladen worden. Die Nationalhymne wird Brian auf der Zugfahrt nicht mehr üben müssen. Die kennt er nämlich genau so wie viele Fußballstadien schon in- und auswendig.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Rheinberger singt sich zur Fußball-EM


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.