| 00.00 Uhr

Wesel
"Rock am See" war wieder ein voller Erfolg

Wesel: "Rock am See" war wieder ein voller Erfolg
Auch junge Talente konnten sich auf der Bühne am Tenderingssee beweisen. FOTO: Heiko Kempken
Wesel. Zum dritten Mal fand am Strandbad Tenderingssee das Festival für den guten Zweck statt. Bei bestem Sommerwetter kamen 2000 Besucher zum Feiern, darunter auch sehr viele Familien. Von Florian Langhoff

Schon am frühen Nachmittag hat sich das Strandbad Tenderringssee gut gefüllt. Am Eingang müssen die ersten Besucher schon wieder nach Hause geschickt werden: Das Festival "Rock am See" ist mit 2000 Besuchern ausverkauft. "Wir haben gestern Abend die letzten Tickets verkauft. Deshalb gibt es heute keine Abendkasse mehr", erklärt Miriam Wiberny vom Organisationsteam des Festivals. "Unsere Erwartungen wurden voll uns ganz erfüllt." Und die waren für die dritte Auflage des Festivals schon relativ hoch. Im ersten Jahr war man mit maximal 750 Besuchern gestartet. "Da hat es fürchterlich geregnet, und trotzdem waren wir ausverkauft", erklärt Miriam Wiberny. Im vergangenen Jahr machten kühle Temperaturen dem Team aus ehrenamtlichen Helfern zu schaffen.

Gut 120 Personen gehören zur Crew des Festivals, die sich nicht nur im Hintergrund um das Wohlbefinden von Künstlern und Gästen kümmert, sondern auch an den verschiedenen Getränkeständen dafür sorgt, dass die Besucher bei dem warmen Wetter auch genügend Flüssigkeit bekommen. Auf der Bühne sorgt die Band "Xtraschicht" derweil mit rockigen Melodien für Stimmung. Einige Fans feiern die Musiker direkt vor der Bühne an. Währenddessen ist auch im Kinderbereich am entgegengesetzten Ende des Festivalgeländes noch einiges los. Am Strand werden mit einem Schlauch Wasserspiele gemacht. "Baden ist heute verboten. Wir konnten dafür nicht die Verantwortung übernehmen", erklärt Miriam Wiberny. Trotzdem kommen auch die jungen Besucher ganz auf ihre Kosten: Spielemobil und Hüpfburg sorgen für Spaß und in einem Zelt warten Angebote für die Kinder.

Am frühen Abend hat sich das Festivalgelände dann wirklich gefüllt. Die Band "Blizzard" steht nun auf der Bühne und sorgt mit Coverversionen bekannter Songs für Stimmung. Dabei merkt man durchaus, dass das Quartett seinen Spaß am Auftritt auf der Festivalbühne hat. So covern die Rocker aus Wesel nicht nur die Backstreet Boys, sondern teilen ihr Publikum auch in unterschiedliche Gruppen ein, um einen kleinen Gesangswettstreit zu inszenieren. "Strengt Euch bitte an. Der Verlierer muss heute Abend den Tourbus fahren", wendet sich Gitarrist Kristof Krogoll an seine Hälfte des Publikums. Die Zuschauer singen einige der bekannten Liedtexte direkt lautstark mit und fordern am Ende des Auftritts von Blizzard lautstark eine Zugabe.

Als schließlich "RoadBox" die ersten rockigen Gitarrenriffs und Keyboardklänge erschallen lassen, treibt es einen Großteil der Festivalbesucher in Richtung Bühne. Von A wie Anastacia bis Z wie ZZ Top haben die Oberhausener fast alles in ihrem musikalischen Angebot und bringen das Publikum zum Mitsingen und -tanzen. Dabei dürfen sich die Zuschauer nicht nur über rockige Musik in der besonderen Atmosphäre des Strandbads freuen, sondern machen auch noch etwas für den guten Zweck. "Die Einnahmen aus dem Festival gehen an Einrichtungen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten", verrät Miriam Wiberny. Und so wird bis Mitternacht am See weiter gefeiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: "Rock am See" war wieder ein voller Erfolg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.