| 15.38 Uhr

Brand in Brünen
Saisonarbeiter-Haus brennt ab

Brand in Brünen: Saisonarbeiter-Haus brennt ab
Hofbesitzer Eimers vermutet einen technischen Defekt. FOTO: Peters
Hamminkeln. Auf dem Hof der Familie Eimers in Brünen ist am Samstag eine Unterkunft für Saisonarbeiter in Brand geraten. 150.000 Euro beträgt der Sachschaden. Menschen wurden nicht verletzt.  Von Sebastian Peters

Am Tag nach dem großen Feuer ist die Solidarität unter den Brünern groß. Viele helfen der Familie Eimers, die durch das Feuer auf dem Gemüsehof entstandenen Schäden zu beseitigen. Der Kegelclub ist angerückt. Viele Nachbarn schauen vorbei, bieten Hilfe an. Das Dorf hält zusammen. Hofbesitzer Reinhard Eimers ist da schon wieder zuversichtlich, dass sich der Schaden wird beseitigen lassen. Dankbar ist er besonders der Feuerwehr: "Die war in sieben Minuten da, für diese schnelle Reaktion bin ich sehr dankbar."

Wenige Stunden zuvor noch ein anderes Bild: Am Samstag gegen 16.10 Uhr war das auf dem Hof für die Saisonarbeiter hergerichtetes Haus ausgebrannt. Das Feuer entstand laut Reinhard Eimers im Bereich des Dachstuhls. Er vermutet einen technischen Defekt. Der Rauch sei aus einem Kabelkanal gekommen. Die Rauchmelder hätten keinen Alarm geschlagen, weil der Qualm zunächst nach oben drang. Eimers befand sich da noch im Gespräch mit Kunden, sah plötzlich oben eine Rauchentwicklung. Er versuchte noch, mit dem Feuerlöscher tätig zu werden; allerdings ohne Erfolg. "Das Feuer breitete sich rasend schnell aus", sagt Eimers. Wie es dazu kam, das muss die Polizei im Detail noch ermitteln. "Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern an", teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit.

Die Eimers' sind im Ort bekannte Gemüsehändler, beliefern die Supermärkte der Region unter anderem mit Porree und Pastinake. Hilfe brauchen sie während der Erntezeit von Saisonarbeitern. Zwölf Mitarbeiter waren im Haus beherbergt, alle kommen aus Polen. "Wir haben sie nun in einer Unterkunft in Havelich unterbringen können", sagt Reinhard Eimers, der auf die Mitarbeiter jetzt in der Erntezeit nicht verzichten kann. Bis 23. August ist die Unterkunft in Haflich nutzbar, danach muss eine andere Lösung her. Reinhard Eimers hofft, bis dahin Ersatzräume auf dem Hof gefunden zu haben. Das Gebäude für die Saisonarbeiter war erst im Frühjahr saniert worden. Allerdings hätte es auch schlimmer kommen können: Das Feuer hätte auch auf den Neubau des Sohnes neben der Saisonarbeiterunterkunft übergreifen können, sagt Reinhold Eimers. "Dann wäre der Schaden viel höher gewesen."

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brand in Brünen: Saisonarbeiter-Haus brennt ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.