| 00.00 Uhr

Wesel
Sammelstellen für Möbel gefordert

Wesel. In einem Brief an Bürgermeisterin Ulrike Westkamp macht CDU-Ratsmitglied Daniela Staude auf die Probleme bei der Beschaffung und dem Transport von Mobiliar für die in Wohnungen untergebrachten Flüchtlinge aufmerksam. Transporte und Umzüge seien immer schwieriger zu organisieren und die Beschaffung von Mobiliar könne auch nur teilweise durch Spendengelder gedeckt werden. "Hier sollte es unbürokratische Lösungen geben.

Möbel werden oft mangels anderer Verwendung weggeworfen. Wir schlagen daher vor, offizielle Sammeltermine anzubieten, an denen Mobiliar konkret zur Unterstützung von Flüchtlingen abgegeben werden kann." Beispielsweise könne im Rahmen des ASG-Trödelmarkts im Juni eine solche Annahmestelle eingerichtet werden. Sammlung und Transport würden auf diese Weise gebündelt und können besser koordiniert werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Sammelstellen für Möbel gefordert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.