| 00.00 Uhr

Schermbeck
Schermbeck feiert "Alte Weihnachtszeit"

Schermbeck: Schermbeck feiert "Alte Weihnachtszeit"
FOTO: Foto: Helmut Scheffler
Schermbeck. Zum vierten Fest "Schöne alte Weihnachtszeit" kamen am Samstag viele Besucher nach Schermbeck. Von Helmut Scheffler

So ein Event kriegt man im weiten Umfeld von Schermbeck nicht zu sehen. Von Jahr zu Jahr kommen deshalb mehr Besucher zur "Schönen alten Weihnachtszeit" auf die Schermbecker Mittelstraße. Die Mund-zu-Mund-Werbung verfehlte ganz offensichtlich nicht ihre Wirkung bei der diesjährigen vierten Ausgabe des Festes, das am Samstag von der Werbegemeinschaft in Zusammenarbeit mit der "GAGU-Zwergenhilfe" veranstaltet wurde. Erwachsene und Kinder, die das Leben der Menschen im 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts anschaulich kennen lernen wollten, fanden zwischen Stöckelwild und Verbands-Sparkasse an der Ludgeruskirche auf der für den motorisierten Verkehr gesperrten Mi jede Menge Anschauungsmaterial.

Mariele Kammeier demonstrierte, wie man Spitzen klöppeln kann. Marco Kolz und Friedhelm Hülsmann zeigten, wie man Waffeln in einem Eisen über dem offenen Feuer backt. Tanja Hülsmann und Bettina Kolz-Beumann zeigten den Besuchern beim Waffel-Verkauf alte Haushaltsgeräte wie Waschbretter, Geschirr und ein nostalgisches Telefon.

Wer in historischen Kostümen über die Mi bummelte, wusste meist auch eine Geschichte für seinen Auftritt zu erzählen. Adolf und Erna Klammer schoben im Kinderwagen die Urenkelin Linda in Richtung Altschermbeck. Ein Verwandter sollte verabschiedet werden, weil er nach Amerika auswandern wollte. Als Edelfrau und Edelmann waren Anke und Anja Kott auf dem Weg zur Ludgeruskirche, weil dort Sohn Karl-Friedrich die adlige Charlotte von Steintor heiratete. Anschließend wurde im Hotel Vennschott gefeiert. Heinrich und Henriette Brinkmann, die einen Hof im Außenbereich bewohnen, wollten am Wochenende ihre Kindern Sophie und Leyla wieder einmal kleinstädtische Luft schnuppern lassen.

Einblicke in das Alltagsleben der Menschen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts erhielt man an vielen Stellen. Karin und Bianca Dickmann backten Flammkuchen mit einem uralten Ofen. Anne Niebuhr und Nicola Rexforth präsentierten mehrere alte Haushaltsgeräte, darunter einen alten Küchenofen, den Nicola Rexforth im Internet von einem hessischen Besitzer ersteigert hatte. Die Verbands-Sparkassenmitarbeiter Tim Scholz, Norbert Besten, Benedikt Triptrap und Jens Schulz zogen als Pelzhändler mit Meinolf Bergers Esel "Benno" über die Mi. Eine von Kerstin Andres geleitete Gruppe von Netzwerkern führte vor, wie man früher Gymnastik betrieb. Der Schermbecker Norbert Marx versorgte als Bierkutscher die lokale Gastronomie. Dem Holzknecht Wolfgang Lensing half seine Tochter Paula beim Verteilen von Holzscheiten. Als Mönch zog Kai Ulland von "einfach anders" die Blicke der Passanten auf sich. Mitglieder des Gaguner Ordens verschenkten trockene Brötchen an hungernde Zeitgenossen. Der Rüster Gerhard Ulfkotte zeigte den Besuchern, wie man kesselfrische Fleischwurst in Därme abfüllt.

Schermbecker Vereine oder Gruppen beteiligten sich ideenreich an der Gestaltung des Festes. Für Musik sorgte untere anderem die Midwinterhoorngroep Lievelde, die ihre Hörner erschallen ließ.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Schermbeck feiert "Alte Weihnachtszeit"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.