| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Schlafenden Reisenden im Zug bestohlen

Kreis Wesel. Das Amtsgericht in Moers hat am Montag Untersuchungshaft gegen einen in Rheinberg lebenden 26-jährigen Algerier wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls angeordnet. Am Sonntagmorgen fuhr der Beschuldigte mit dem Zug der NordWestBahn von Duisburg Richtung Rheinberg. Er setzte sich und wartete, bis ein ihm gegenüber sitzender Mann eingeschlafen war. Diesen Moment nutzte der Dieb, um ein schwarzes Mobiltelefon der Marke Samsung Galaxy Note 4, welches sich in der vorderen Brusttasche des Hemdes befand, herauszuziehen.

Nachdem der Reisende den Verlust seines Handys bemerkte, informierte er den Zugbegleiter, welcher die Polizei rief. Der Rucksack des Mannes wurde durchsucht, dabei fanden sich zwei weitere Handys und eine Geldbörse. Nach Recherchen stellte sich heraus, dass die Gegenstände bei zwei Diebstählen am 6. und .7 August in Mülheim und Duisburg entwendet worden waren. Darüber hinaus liegen derzeit aktuelle Fahndungsausschreibungen zur Aufenthaltsermittlung der Staatsanwaltschaften Köln und Hamburg wegen unterschiedlicher Delikte gegen den Beschuldigten vor.

Bei der Auswertung des Videomaterials der NordWestBahn kann man erkennen, wie der Algerier das Handy aus der Brusttasche des Reisenden gezogen hat und dann verschwand. Zu sehen ist auch, wie der Beschuldigte das Handy in einen Hohlraum unter einer Sitzbank steckte. Derzeit werden Arbeiten im Zug durchgeführt, um an das Gerät zu gelangen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Schlafenden Reisenden im Zug bestohlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.