| 00.00 Uhr

Wesel
Schockvideo soll Schüler vor Raserunfällen schützen

Wesel. In ungewöhnlicher Form hat die Polizei NRW in Wesel jetzt Schüler des Berufskollegs vor den Gefahren von zu schnellem Fahren gewarnt. "Crash Kurs NRW" heißt das Format, bei dem die Polizei begleitet von einem Vortrag auch Video-Interviews mit Unfallopfern sowie Bilder von Unfallwagen zeigt. Winfried Rüth, Pädagoge am Berufskolleg Wesel, erklärt: "Die Polizei will mit dieser Veranstaltung mit emotionalen Berichten und eindringlichen Bildern den Schülern vermitteln, dass Verkehrsunfälle unerträgliches Leid verursachen, weil oftmals Regeln missachtet werden."

Auch mit Zahlen hat die Polizei ihren Vortrag untermauert: Im Jahr 2010 waren demnach gerade junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren Unfallauslöser. Sie verursachten 2010 knapp 19 Prozent der Verkehrsunfälle mit schweren Folgen, während ihr Anteil an der Bevölkerung bei acht Prozent lag. Durch diese Unfälle starben allein 114 Menschen. Von insgesamt 550 Getöteten waren 98 im Alter der jungen Fahrer. Das war Anlass für die Polizei NRW - gemeinsam mit Partnern - diese neue Wege zu gehen.

Während der Veranstaltung stand Personal zur Betreuung bereit, um einzelne Teilnehmer zu betreuen wenn sie den Raum verließen. Im Anschluss an den "Crash Kurs NRW" haben Lehrer mit den Schülern gemeinsam über das Gehörte gesprochen und diskutiert, ob das der richtige Weg für Prävention ist.

Infos im Internet unter: www.crashkurs-nrw.uni-koeln.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Schockvideo soll Schüler vor Raserunfällen schützen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.