| 00.00 Uhr

Schermbeck
Schüler helfen Firmen auf die Sprünge

Schermbeck: Schüler helfen Firmen auf die Sprünge
Im Beisein von Vertretern des VDI und dreier Betriebe erläuterten Gesamtschüler ihre Projektideen, die sie im Auftrag der Firmen entwickelt hatten. FOTO: Scheffler
Schermbeck. Zehn Schermbecker Gesamtschüler entwickelten Ideen für drei Unternehmen und präsentierten jetzt ihre Ergebnisse. Von Helmut Scheffler

Zehn Schüler der Gesamtschule Schermbeck haben an dem Projektkurs "Technik und Innovation", den der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) seit 2004 anbietet, teilgenommen. Gestern stellten sie ihre Projektideen vor.

Niklas Braun, Yannick Fiedler, Yannick Krahne und Marvin Reka waren von der Schermbecker Firma Dr. Ing. Manfred Gössling GmbH, einem mittelständischen Betrieb im Aufgabenfeld Fördertechnik, Verfahrenstechnik und Sonderanlagen eingeladen worden. Die Aufgabe der Schüler bestand darin, einen Vorschlag zu unterbreiten, wie die etwa 20.000 Pläne von Firmenaufträgen so archiviert werden können, dass man sie schnell abgreifen kann. Außerdem sollte die Warenverwaltung optimiert werden. "Alle waren sehr interessiert und leistungswillig", bescheinigte Geschäftsführer Thomas Grafen den Schülern, die ihre Vorschläge anschaulich, redegewandt und verständlich präsentierten.

In der im Schermbecker Gewerbegebiet Heetwinkel seit 1995 ansässigen Firma Daurex Pumpen GmbH erhielten Dominik Hensen, David Schult und Hagen Schriefers den Auftrag, die Einzelteile von Statoren so optimal zu lagern, dass sie schnell auffindbar sind. "Ich bin überrascht über die pragmatische Lösung", bescheinigte Firmenchef Ralf Daunheimer den drei Schülern.

Dominic Kay Baumgarth, Marius Underberg und Lars Gilhaus durften ihr "Projekt Prima Klima" bei der Oberhausener Firma Bührer & Wehling durchführen. Es ging darum, ein Konzept für eine Klimatisierung des Bürogebäudes zu entwickeln. Aufgrund großer Fensterflächen ist an heißen Tagen die Temperatur am Arbeitsplatz sehr hoch. Die Gesamtschüler erstellten eine Raumvolumenberechnung, die passende Kühllastberechnung und die zugehörige Kostenermittlung. Geschäftsführer Michael Wehling lobte die Leistungen der Schermbecker Schüler.

Kursleiterin Rita Kersting erläuterte gestern noch einmal die Zielsetzungen des Projektes: Den Schülern der Jahrgänge neun und zehn, die in den vergangenen Jahren mehrfach an "Jugend forscht" teilgenommen hatten, sollte die Möglichkeit eingeräumt werden, ihre naturwissenschaftlichen Interessen in der Oberstufe weiter zu verfolgen. Selbstständiges Arbeiten sollte gefördert, projekt- und anwendungsbezogene Qualifikationen erworben werden. Außerdem sollten die Teilnehmer die Arbeitsweise in Betrieben kennenlernen.

Zum zweiten Mal kam es dabei zu einer Zusammenarbeit der Schermbecker mit dem VDI, dessen Vertreter Ulrich Mahlfeld neben der Vermittlung des Projektmanagements auch die Kooperation mit den Firmen vermittelte und das Projekt betreute. Die Schüler lernten dabei betriebswirtschaftliche Grundlagen wie Absatz, Kosten, Ergebnis, Verluste und Subventionen ebenso kennen wie den Ablauf des Innovationsprozesses von der Problemerkennung über die Ideenfindung bis hin zur Erstellung des technischen Konzeptes und dessen Realisierung. Fernab von der Schule beschäftigten sich die Schüler unter Anleitung der VDI-Mitarbeiter Ulrich Mahnfeld und Klaus Poloszyk im Halterner Jugendheim mit Detailfragen des Projektes.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Schüler helfen Firmen auf die Sprünge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.