| 00.00 Uhr

Wesel
Schul-Anmeldezahlen: CDU übt Kritik am linken Bündnis

Wesel. Nachdem sich SPD, Grüne und die Fraktion WWW/Piraten unmittelbar nach Bekanntgabe der Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen am Freitag zu Wort gemeldet hatten (RP berichtete), äußerte sich gestern auch die CDU zu dem Thema.

"Das linke Bündnis bejubelt unisono die Anmeldezahlen und verschweigt dabei geflissentlich, dass die Eltern bei der Schulwahl deutlich eingeschränkte Möglichkeiten gegenüber dem Vorjahr hatten", heißt es in einer von Daniela Staude und Volker Haubitz unterzeichneten Presseerklärung. Außerdem kritisieren sie die Forderung von Hilmar Schulz (WWW) nach einer zweiten Gesamtschule. Dass er diese Forderung mit einem "enormen Zulauf" begründe, "ist der untaugliche Versuch, die Öffentlichkeit für dumm zu verkaufen." Richtig sei, dass die Gesamtschule im vergangenen Schuljahr wegen ihrer Fünfzügigkeit lediglich 145 Kinder (29 pro Klasse) aufnehmen konnte. Angemeldet waren allerdings 220 Kinder, so dass 75 Kinder abgewiesen werden mussten und an den beiden Realschulen und der Hauptschule in die fünfte Klasse kamen. "220 zu jetzt 215 - ein enormer Zulauf?" Die Zahl der Ablehnungen vor einem Jahr hat dazu geführt, dass das linke Bündnis im Rat (gegen die Stimmen von CDU und FDP) die Gesamtschule auf acht Züge erweitert hat. Genau diese acht Eingangsklassen können nun gebildet werden.

Der CDU ist es wichtig, dass die Schulen nun in Ruhe arbeiten können, "ohne dass der Ruf nach einer - derzeit ohnehin nicht genehmigungsfähigen - zweiten Gesamtschule den Schulfrieden in Wesel weiter gefährdet".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Schul-Anmeldezahlen: CDU übt Kritik am linken Bündnis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.