| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
"Schwarzes Schaf": Mirja Boes sucht Nachwuchs-Kabarettisten

Kreis Wesel. Nachwuchs-Kabarettisten haben ab morgen die Chance, sich für das "Schwarze Schaf 2016" zu bewerben. Angesprochen fühlen können sich Einzelpersonen und Gruppen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, die nicht länger als fünf Jahre professionell tätig sind und nur eigene Texte verwenden.

Der Wettbewerb ist nach Hanns Dieter Hüsch benannt, der sich selbst gerne als "Schwarzes Schaf vom Niederrhein" bezeichnete. Der 1999 von Hüsch gegründete Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Er ist ein Projekt der RuhrFutur gGmbH, die die Trägerschaft im Sommer 2013 vom Förderverein Niederrheinischer Kabarettpreis "Das Schwarze Schaf" übernommen hat. Seit 2001 wird der Preis von der Stiftung Mercator gefördert. Nach einer ersten Auswahl durch eine Vorrundenjury nimmt das Publikum eine entscheidende Rolle bei der Bewertung der insgesamt zwölf verbleibenden Kandidaten ein: Während der Vorrunden in Emmerich, Krefeld, Moers und Wesel im März 2016 wählen die Zuschauer sechs Kabarettisten aus, die pro Abend einen 15-minütigen Ausschnitt aus ihrem aktuellen Programm zeigen.

Diese sechs stellen sich dann am 7. Mai 2016 in Duisburg dem Urteil der Finaljury und werden von ihr auf Witz, Originalität und Können geprüft.

Für kompetente Unterstützung bei der Auswahl des Schwarzen Schafs 2016 sorgt Stand-Up Comedian und Musikerin Mirja Boes. Die gebürtige Niederrheinerin ist neues Mitglied der Wettbewerbsjury: "Unsere Kabarettszene ist bunt und vielfältig. Sich hier einen Namen zu erarbeiten, ist eine Herausforderung. Ich möchte alle Künstlerinnen und Künstler ermutigen, sich beim Schwarzen Schaf 2016 zu bewerben, denn der Preis bietet tolle Chancen für neue Talente", sagt Mirja Boes.

Auch Kabarettist Volker Weininger, Das Schwarze Schaf 2014, ist wieder mit von der Partie, diesmal aber nicht auf der Bühne, sondern ebenfalls als Mitglied der Jury.

"Am Schwarzen Schaf teilzunehmen, war eine großartige Erfahrung und hat mir und meinem Programm viel Aufmerksamkeit beschert", resümiert Weininger. "Mein Appell an alle, die es mit dem Kabarett ernst meinen: Bewerbt euch."

Der Gewinner erhält 6 000 Euro und eine Gewinnertour durch mindestens vier Städte und wird sein komplettes Programm einen Tag nach der Siegerehrung im Kleinkunsttheater "Die Säule" in Duisburg vortragen.

Die Plätze zwei und drei sind mit 4 000 und 2 000 Euro dotiert. In der Wettbewerbsjury sitzen neben Mirja Boes und Volker Weininger die Leiterin des Kleinkunsttheaters "Die Säule", Martina Linn-Naumann, und Dr. h.c. Nikolaus Schneider, der ehemalige Vorsitzende des Fördervereins.

Einsendeschluss für die Bewerbungen ist Dienstag, 15. September. Alle Informationen zu dem Wettbewerb gibt es im Internet auf der Seite www.dasschwarzeschaf.com

(cbr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: "Schwarzes Schaf": Mirja Boes sucht Nachwuchs-Kabarettisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.